Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 03:05
Foto: Dominik Erlinger

Huawei P9: Android- Handy mit Leica- Cam ausprobiert

09.04.2016, 09:00

Der chinesische Telekommunikationsriese Huawei hat kürzlich sein nächstes Android- Flaggschiff präsentiert: das P9 mit einer gemeinsam mit Leica entwickelten Dual- Kamera, Achtkern- Chip aus eigener Fertigung und edlem Metallgehäuse. Wie sich das Gerät in der Praxis anfühlt, hat krone.at bereits kurz nach der Enthüllung des P9 in London ausprobiert. Hier unsere Eindrücke.

Optisch unterscheidet sich das frisch enthüllte P9  nur in Details von seinem Vorgänger  - zumindest an der Vorderseite. Rückseitig ist es durch den neu hinzugekommenen und ausgesprochen flotten Fingerscanner sowie die gemeinsam mit Leica entwickelte Doppelkamera dagegen sofort als neues Modell zu erkennen.

Foto: Dominik Erlinger

Saubere Verarbeitung, angenehm helles Display

Das Metallgehäuse wirkt sauber verarbeitet und erfreut den Nutzer mit schönen Details wie einem geriffelten Entsperrknopf. Das P9 ist trotz Metallchassis angenehm leicht, liegt dank subtil gerundeter Kanten und 6,95 Millimeter Dicke gut in der Hand und ist durch einen dünnen Displayrahmen trotz 5,2 Zoll Diagonale noch vergleichsweise kompakt.

Während manch ein Rivale bereits eine höhere als "nur" Full- HD- Auflösung bietet, setzt das P9 auf ein IPS- Display mit 1920 mal 1080 Pixeln Auflösung. Auf den ersten Blick schadet das dem Gerät nicht. Text wird klar lesbar dargestellt, Fotos und Videos sind hinreichend scharf und detailreich.

Erfreulich ist die hohe Helligkeit des P9- Displays sowie seine natürliche Farbdarstellung. Auch die seitliche Ablesbarkeit überzeugt, beim Kontrast kann es aber nicht ganz mit AMOLED mithalten.

Foto: Dominik Erlinger

Starke Kamera, schnellerer Fokus wünschenswert

Die wohl spannendste Neuheit im Huawei P9 ist seine ungewöhnliche Dual- Kamera, die gemeinsam mit Leica entwickelt wurde. Sie verfügt über zwei Linsen und zwei Bildsensoren - einen RGB- Sensor für Farbbilder und einen monochromen Bildsensor für Schwarzweißbilder. Huawei verspricht, dass beide Kameras im Verbund durch den lichtstarken Monochrom- Sensor besonders gute Ergebnisse bei schlechtem Licht liefern und nutzt das duale System auch für Fokusspielereien mit nachträglich veränderbaren Unschärfeeffekten.

Der Kurztest mit der Leica- Kamera im Huawei P9 hinterließ einen guten ersten Eindruck. Die Bilder, die das P9 bei Tageslicht knipst, sind von natürlicher Farbgebung, detailreich und scharf. Das Scharfstellen dauert leider trotz Laser- Autofokus spürbar länger als beim in dieser Hinsicht derzeit führenden Galaxy S7 von Samsung. Optische Bildstabilisierung gibt es im Gegensatz zum Vorgänger nicht mehr, im Kurztest gelangen mit dem P9 aber trotzdem scharfe Bilder. Die Schlechtlicht- Performance der Kamera ist in der Tat ziemlich gut, im Zwielicht geknipste Bilder sind angenehm rauscharm. Ein finales Urteil kann hier aber erst nach einem ausführlicheren Test gefällt werden.

Foto: Dominik Erlinger

Schöne Kamera- App, viel Rechenpower

Die Kamera- App ist gut gemacht und bietet viele kreative Spielereien - angefangen bei Filtern über den künstlerischen Monochrom- Modus und die bereits vom Vorgänger bekannte Lichtmalerei bis hin zu den bereits genannten Unschärfe- Spielereien.

Der mit einem Fingerwisch aufrufbare Profi- Modus, in dem alle möglichen Dinge - etwa die Lichtempfindlichkeit - eingestellt werden können, macht einen durchdachten Eindruck. Die gegenüber dem Vorgänger leicht gesunkene Auflösung von zwölf Megapixeln im 4:3- Format (9 Megapixel bei 16:9) fiel im Test nicht negativ auf und wird aus unserer Sicht durch die gute Schlechtlichtperformance ausgeglichen.

Die reine Hardware- Power des P9 hinterließ beim Kurztest ebenfalls einen guten Eindruck. Android läuft jederzeit flüssig, Apps starten schnell und auch für Games dürfte genug Power da sein. Wie sich der verbaute Kirin- 955- Chip im Direktvergleich mit der Konkurrenz schlägt, müssen zwar erst noch ausgiebige Benchmark- Tests zeigen, der Ersteindruck ist jedoch gut - und zwar auch beim Multi- Tasking, das mit drei Gigabyte RAM im P9 klaglos funktioniert.

Ersteindruck: Huawei liefert mit dem P9 auf den ersten Blick ein sehr interessantes neues Android- Flaggschiff ab, das mit einem Preis von 550 Euro spürbar günstiger daherkommt als etwa die Konkurrenz aus Korea. Hardware- Power, Display und Verarbeitung überzeugen, der flotte Fingerscanner sei ebenfalls lobend erwähnt.

Die mit Leica entwickelte Kamera mit ihren Dual- Sensor- Spielereien hinterlässt einen guten ersten Eindruck, wenngleich sie es in Detailfragen - etwa bei der Scharfstellgeschwindigkeit - nicht ins absolute Spitzenfeld der aktuellen Android- Flaggschiffe schafft. Man darf gespannt sein, wie sich das P9 im ausführlichen Test schlägt.

09.04.2016, 09:00
der, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum