Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 05:31
Foto: thinkstockphotos.de, Google / Video: YouTube.com

Google schickt eigene Notiz- App Keep ins Rennen

21.03.2013, 11:30
Der Suchmaschinenriese Google hat mit Keep eine eigene Notizbuch-App gestartet, die online über Googles Cloud-Büro Drive zugänglich ist. Auch eine Android-App ist bereits verfügbar. Die Anwendung versteht sich als Alternative zum Post-it-Zettel, sie erfasst Hinweise, Listen, Fotos und Audio-Notizen und ist sogar fähig, gesprochenen in geschriebenen Text umzuwandeln. Google greift mit Keep etablierte Notiz- und To-Do-Apps wie Evernote, Astrid oder Remember The Milk an – und wird von ersten Testern bereits dafür gelobt.

Wer nicht gerade über die Gedächtnisleistung eines Elefanten verfügt, macht sich Notizen, um wichtige Termine, Aufgaben oder sonstige Dinge zu notieren. Klassischerweise werden für derlei Notizen kleine Zettel, oft die selbstklebende Post- it- Variante, genutzt. Moderne Vergessliche benutzen hingegen schon seit einigen Jahren Notiz- Apps für PC und Smartphone.

Unterwegs als App, im Büro webbasiert

Jetzt steigt auch der Suchmaschinenriese in den Notiz- App- Ring. Mit seinem neuen Cloud- Dienst Keep  greift Google die etablierten Anbieter solcher Lösungen frontal an. Wie etwa bei Evernote auch steht dem Benutzer mit der Keep- App für Android eine mobile Lösung zur Verfügung, mit der die Notizen einerseits unterwegs durchsucht, andererseits aber auch möglichst komfortabel erstellt werden können.

Wer am heimischen PC oder Mac auf die digitalen Notizzettel zugreifen will, erreicht sie über Googles Cloud- Büro Drive statt über ein eigenes Programm, wie es Konkurrent Evernote anbietet. Nett: Google hat bei Keep die aus Googles Kalender- App bekannte Farbmarkierungsfunktion übernommen. Notizen können also mit verschiedenen Farben unterschiedlichen Kategorien zugeordnet werden.

Tester loben Sprache- zu- Text- Funktion und Bedienung

Erste Tester loben die einfache Bedienung und die aufgeräumte, bunte Oberfläche von Googles digitalem Notizbuch- Erstlingswerk. Dem US- Technikmagazin "Wired"  zufolge verfüge die Mobil- Anwendung zudem über eine Funktion, mit der Sprachmemos aufgenommen und hochgeladen werden können.

Dass sich Googles Cloud- Notizbuch auch darauf versteht, diese Sprachmemos gleich in Text umzuwandeln und so durchsuchbar zu machen, erscheint auf den ersten Blick besonders nützlich. Auch die Foto- Uploadfunktion erscheint praktisch – beispielsweise, um Analognotizen in Zettelform zu scannen und so in die digitale Notiz- Cloud zu übernehmen.

Evernote- User verunsichert: Guter Zeitpunkt für Keep

Die Notiz- App Keep ist ab sofort für Smartphones und Tablets mit Android- Betriebssystem in der Version 4.0 oder höher verfügbar und kann auch über den Browser direkt im Google Drive aufgerufen werden. Mobil- Apps für iOS und Windows Phone fehlen momentan noch, zumindest eine iPhone- App erwarten Beobachter jedoch schon recht bald.

Googles Vorstoß kommt zur richtigen Zeit: Die Nutzer des größten Konkurrenten Evernote sind verunsichert, weil der Dienst erst kürzlich Opfer einer massiven Hacker- Attacke (siehe Infobox) wurde und die Passwörter aller Nutzer zurücksetzen musste. Die dabei entstandenen Unannehmlichkeiten könnten viele Evernote- User zum Anlass nehmen, dem Google- Service zumindest eine Chance zu geben.

Reichlich Alternativen für Nutzer anderer Systeme

Übrigens: Wer kein Android- Handy sein Eigen nennt und auf iOS oder Windows Phone setzt, für den gibt es eine Reihe von guten Alternativen für Googles Notiz- App. Altmeister Evernote  gibt es in Versionen für so gut wie alle Betriebssysteme: mobil für Android, iOS, Windows Phone und stationär für Windows- , MacOS- und als Open- Source- Tool Nevernote auch für Linux.

Auf dem Smartphone könnten zudem die To- Do- Apps Remember the Milk  (iOS, Android), Milkman  (Windows Phone, nutzt Remember- the- Milk- Server) oder Astrid  (Android, iOS) eine Alternative darstellen, wenngleich ihr Funktionsumfang nicht an Evernote oder Keep heranreicht. Auch Microsoft und Apple haben Notiz- Apps im Programm. Microsoft mit OneNote, Apple mit der Notes- App.

Besuchen Sie krone.at/Digital auf Facebook und werden Sie Fan! 

21.03.2013, 11:30
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum