Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.02.2017 - 03:38

Aufholjagd beginnt: RIM präsentierte zwei neue Geräte

30.01.2013, 19:01
Der kanadische Smartphone-Pionier RIM hat am Mittwoch sein neues Betriebssystem Blackberry 10 präsentiert und erste Geräte mit der neuen Software vorgestellt: den Blackberry Z10 mit Touchscreen und den Blackberry Q10 mit physischer Tastatur. Um die Verbundenheit mit der Marke zu demonstrieren, änderte das kanadische Unternehmen sogar seinen Namen. Statt Research in Motion soll die von Thorsten Heins geleitete Firma nun Blackberry heißen, genauso wie die Handys.

Der neue Blackberry Z10 verfügt über ein 4,2 Zoll großes Touch- Display mit einer Auflösung von 1.280 mal 768 Pixeln. Im Inneren verrichtet ein mit 1,5 Gigahertz taktender Qualcomm Snapdragon- S4- Prozessor mit zwei Kernen seinen Dienst, die Arbeitsspeicher- Ausstattung beträgt üppige zwei Gigabyte. Der interne Speicher beläuft sich auf 16 Gigabyte und lässt sich mittels micro- SD- Karte erweitern.

Der Z10 funkt über LTE, NFC, WLAN und Bluetooth 4.0 und verfügt über zwei Kameras. Jene an der Rückseite bietet acht, jene an der Vorderseite zwei Megapixel Auflösung. Der Z10 soll in den USA ab Mitte März erhältlich sein.

Die Tastatur- Variante Q10 hat einen Touch- Screen mit 3,1 Zoll Diagonale und einer Auflösung von 720 mal 720 Pixeln sowie eine physische Tastatur zum Tippen, das Innenleben gleicht dem des Z10. Der Q10 kommt ebenfalls mit einer 1,5 Gigahertz schnellen Dual- Core- CPU, zwei Gigabyte RAM, 16 Gigabyte erweiterbarem Flash- Speicher und NFC. Der Tastatur- Blackberry soll in den USA ab April erhältlich sein. Beide Geräte soll es in weiß oder schwarz geben. Preise wurden nicht genannt.

Blackberry 10 unterscheidet sich stark von der Konkurrenz

Das neue Betriebssystem, an dem Blackberry rund zwei Jahre gearbeitet hat, unterscheidet sich in der Bedienung deutlich von anderen Plattformen auf dem Markt. Blackberry 10 soll einen schnellen Wechsel zwischen Anwendungen ermöglichen und neue Nachrichten an einem Ort sammeln. Eine intelligente Software- Tastatur soll das Tippen auf dem Touchscreen erleichtern. Ein wichtiges Feld für die Zukunft sei die Verbindung zur Elektronik im Auto sowie Haushalts- oder Gesundheitstechnik, kündigte Heins an.

Vor allem will Blackberry die Geschäftskunden zurückgewinnen, die bisherige Stammkundschaft. Die neue Software ermöglicht eine strikte Trennung zwischen Beruflichem und Privatem. So kann ein Firmen- Administrator die geschäftlichen Daten eines Mitarbeiters kontrollieren, ohne dessen private Fotos oder E- Mails anzurühren. Diese Funktion heißt Blackberry Balance.

Blackberry Hub sammelt Mitteilungen aus allen Quellen

Beim Blackberry Hub wiederum laufen alle Nachrichten zusammen - egal ob E- Mail, Twitter, Facebook oder Mitteilungen aus anderen Sozialen Netzwerken. Das soll für einen schnellen Überblick sorgen, ohne extra Apps der einzelnen Dienste starten zu müssen. Erste Tester waren durchaus angetan von den Funktionen und auch die App- Auswahl scheint zu stimmen.

Weitere neue Funktionen des Betriebssystems: Videotelefonie, bei der auch der Blackberry- Bildschirminhalt übertragen werden kann und das Notiz- Tool "Blackberry Remember", das sich auch mit Outlook und Evernote verbinden lässt. Die Kamerasoftware kommt mit einer Best- Shot- Funktion, bei der aus einer Reihe von in Serie aufgenommenen Bildern das Beste ausgewählt werden kann und eingebauten Bildbearbeitungs- Features. Die App "Story- Maker", mit der sich Videos und Bilder zu kurzen Geschichten aneinander reihen und mit Musik hinterlegen lassen, komplettiert die Neuerungen im Betriebssystem selbst.

70.000 Apps zum Start von Blackberry 10

Es scheint Blackberry gelungen zu sein, zahlreiche App- Entwickler von seinem neuen Betriebssystem zu überzeugen. Zum Start gebe es bereits rund 70.000 Apps für das neue System, so Heins. Darunter seien SAP- Anwendungen ebenso wie der beliebte Nachrichtendienst WhatsApp, Amazons E- Book- Software Kindle, Skype und das Spiel "Angry Birds". Sängerin Alicia Keys wurde als "weltweite Kreativdirektorin" vorgestellt und soll unter anderem mit kreativen Projekten das Image der Marke stärken.

Blackberry gehörte einst zu den Wegbereitern im Smartphone- Markt, verlor in den vergangenen Jahren aber den Anschluss an die Google- Software Android und Apples iPhones. Im vergangenen Jahr hatte sich der Anteil der Blackberrys an den Verkäufen nach Zahlen der Marktforschungsfirma IDC auf 4,6 Prozent mehr als halbiert - bei einem Smartphone- Markt, der insgesamt boomte. Nach hohen Verlusten musste Heins mit einem harten Sparkurs durchgreifen. Für viele Marktexperten gilt Blackberry 10 als die letzte Chance, noch eine Wende zu schaffen.

Besuche krone.at/Digital auf Facebook und werde Fan! 

30.01.2013, 19:01
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum