Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 14:27
Foto: APA/HERBERT PFARRHOFER

A1 verspricht 100 Megabit am Land per Hybrid- Modem

15.07.2016, 16:22

Der österreichische Kunde will immer mehr Bandbreite für schnelleres Internet und eine bessere Bildauflösung. Allerdings liegt Österreich bei der Festnetz- Internet- Versorgung unter dem OECD- Durchschnitt. Darum will die Telekom- Tochter A1 500 Millionen Euro in den Ausbau investieren und bietet Festnetzkunden an, mit einem "A1 Hybrid- Boost"- Modem ihr langsames Festnetz- Internet mit LTE zu beschleunigen.

Der steigende Bedarf an Bandbreite sei eine Herausforderung in Österreich, da die meisten Häuser mit Kupferleitungen vernetzt worden sein und der Umbau zu den moderneren und besseren Glasfasern extrem kostspielig sei, erklärte Armin Sumesgutner, A1- Chef für Service Network Planning.

In den nächsten Jahren will A1 eine halbe Milliarde Euro in den Ausbau des Netzes investieren - "mehr als alle Konkurrenten zusammen" - um dem Bedarf der Kunden zu decken. Um bis 2019 70 Prozent der Haushalte mit 100 Mbit pro Sekunde versorgen zu können, will man möglichst viel Glasfasern einsetzen und das Mobilfunknetz 4G/LTE ausbauen. A1 will zudem einen Schwerpunkt auf neue Technologien setzen wie Vectoring, Vplus, G.Fast und 5G.

Hybridmodem nutzt Festnetz und LTE

Das Festnetz- Internet- Netz und das 4G/LTE Netz sollen zwar bald ausgebaut werden, doch derzeit ist die von der Telekom Austria gebotene Bandbreite für vielen Kunden nicht ausreichend. A1 will mit dem neuen Modem "A1 Hybrid- Boost" diesem Problem entgegenwirken. Das neue WLAN- Modem, das man sich ab Montag bestellen kann, hat neben einem Festnetz- Anschluss auch eine LTE- SIM- Karte, die dem langsamen Festnetz- Anschluss auf die Sprünge helfen soll.

Besonders davon profitieren würden Gebiete, die noch länger nicht mit Glasfaser- Leitungen erschlossen werden können, so Natascha Kantauer- Gansch, A1 Chief Customer Officer Consumer. Doch billig ist das schnelle Internet nicht: 50 Mbit/s werden auf 44,80 Euro im Monat kommen und die schnellste Variante mit 100 Mbit/s wird 59,80 Euro im Monat kosten. Mit diesem neuen Produkt erhofft sich A1, 80 Prozent der Haushalte und somit doppelt so viele wie jetzt mit einer Bandbreite von 30 Mbit/s und mehr versorgen zu können.

15.07.2016, 16:22
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum