Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
18.01.2017 - 20:49
Foto: ZDF

TV- Moderator Tobias Schlegl wird jetzt Sanitäter

15.07.2016, 08:54

Der TV- Moderator Tobias Schlegl (38) will künftig vor allem als Notfallsanitäter arbeiten. "Ich stand 21 Jahre lang vor der Kamera. (...) Ich sagte mir: Das kann nicht alles sein. Deshalb will ich nun hauptberuflich Notfallsanitäter beim Deutschen Roten Kreuz werden", sagte Schlegl in einem "Stern"- Interview. Nach eigenen Worten hat er seinen Vertrag als Sanitäter bereits unterschrieben.

Auf Twitter schrieb der 38- Jährige zu einem Foto des Interviews: "Ich mach dann ma' was Anderes! (Untertitel: Auf der Suche nach 'n bisschen mehr Sinn)." Das ZDF bestätigte Schlegls Abschied vom Sender. Am 29. Juli und 30. September werde er die Sendung "Aspekte" zum letzten Mal moderieren, sagte eine Sprecherin.

Ein Comeback in Teilzeit schloss Schlegl im "Stern" nicht aus. Er halte sich "eine Minitüre" auf, sagte er: "So wie andere putzen gehen oder Zeitungen austragen, werde ich ab und zu noch einen Beitrag fürs Fernsehen machen." Das ZDF wollte sich zu einer möglichen weiteren Zusammenarbeit mit dem Moderator nicht äußern.

"Unangemessene Bezahlung"

Als Auszubildender bekomme er in den ersten drei Jahren ein Gehalt von 700 bis 800 Euro brutto, sagte Schlegl. Danach liege der Verdienst bei etwa 2.500 Euro brutto. "Zeigt wieder, dass viele gesellschaftlich relevante Jobs ziemlich unangemessen bezahlt werden. Wenn man einigen Fernsehmoderatoren die Hälfte des Gehalts wegnehmen würde, hätten die immer noch deutlich mehr als viele Menschen, die sich sozial engagieren", sagte der gebürtige Kölner.

Mit seiner Bewerbung für den Job als Sanitäter habe er sich unter 200 Kandidaten auf fünf Stellen durchgesetzt, unter anderem in Sport- und Wissenstests und einem Gespräch. Schlegl begründete seine Umschulung damit, sich mehr für andere einsetzen zu wollen. "Ich habe mir immer häufiger die Frage gestellt: Was will ich im Leben wirklich? Bildungsfernsehen zu machen ist ja schön und gut, aber es gibt dann doch noch Dinge, die wichtiger sind." Stress mit den Kollegen habe er nicht gehabt.

Redaktion steht hinter Schlegl

Die Redaktion von ZDF- "Aspekte" würdigte Schlegls Entschluss. "Eine Entscheidung, die uns traurig stimmt, aber unseren vollen Respekt hat. Große Anerkennung, lieber Tobi!", hieß es auf dem offiziellen Twitter- Account der Sendung.

Schlegl kann auf eine vielfältige Fernsehkarriere zurückblicken. Seine ersten Schritte als TV- Moderator machte er in den Neunzigerjahren beim Musiksender Viva, 2002 bekam er auf ProSieben eine eigene Talk- Show. Von 2007 bis 2011 moderierte er das NDR- Satiremagazin "extra 3", bevor er 2012 zur ZDF- Kultursendung "Aspekte" wechselte.

15.07.2016, 08:54
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum