Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 23:30
Foto: ORF

ORF- Umfrage: So denkt die "Generation What"

11.11.2016, 10:32

Der ORF hat seine groß angelegte Jugendumfrage "Generation What" abgeschlossen. Erste Erkenntnisse gibt es bereits: Demnach haben 88 Prozent kein Vertrauen mehr in die Politik. Und unter Österreichs Jugendlichen ist die Angst vor Terroranschlägen im Europavergleich am höchsten: 47 Prozent fürchten sich davor. 39 Prozent machen sich Sorgen vor sozialen Unruhen.

Fast 90.000 Österreicherinnen und Österreicher haben an der "Generation What"- Umfrage  teilgenommen, wie der ORF mitteilte. "Das multimediale Selfie einer ganzen Generation ist nun fertig", sagte ORF- Chef Alexander Wrabetz. Die von SORA validierten Ergebnisse sollen ab dem 14. November im ORF präsentiert werden.

Erste Daten zeigen neben der Politikverdrossenheit und der Angst vor Terror und sozialen Unruhen auch, dass die österreichischen Jugendlichen in Sachen Schule gespalten sind: Während die eine Hälfte der Befragten glaubt, dass das österreichische Bildungssystem Leistung belohnt, tut das die andere Hälfte nicht. Gleichzeitig ist fast jeder Dritte in einer Hilfsorganisation engagiert und 81 Prozent gaben an, dass es ohne Solidarität im Leben nicht geht. Mit 82 Prozent ähnlich hoch ist der Prozentsatz jener Jugendlichen, die sagen, dass Liebesbeziehungen mit Treue einhergehen.

Programmschwerpunkt ab nächster Woche

Ab Montag nächster Woche widmet der ORF der "Generation What" einen Programmschwerpunkt. ORF III zeigt vom 14. bis zum 17. November vier "ORF III Spezial"- Ausgaben zu den Ansichten der Jugend. Der Ö3- Wecker thematisiert die Studie am Mittwoch in der Früh, am Abend zeigt ORF eins dann eine Doku darüber. Auch das Radiokolleg, der Teletext und ORF.at widmen sich dem Thema. Den Abschluss bildet am 22. November ein ORF- DialogForum, in der die Ergebnisse von YouTuber KsFreak, Tobias Bönte vom Bayerischen Rundfunk, Bloggerin dariadaria, Kabarettistin Lisa Eckhart, Fritz Jergitsch von "Die Tagespresse", und Florian Oberhuber vom SORA- Institut diskutiert werden.

Der ORF spricht von der größten Jugendumfrage der Zweiten Republik. Den 18- bis 34- Jährigen wurden 149 Fragen zu Politik, Bildung, Arbeit, Europa, Glück und Sex gestellt. Das Multimedia- Projekt wurde von Ö3 in Kooperation mit 14 weiteren öffentlich- rechtlichen Medien in zwölf europäischen Ländern entwickelt. Wie der ORF erklärte, hätten in keinem anderen Land so viele Jugendliche teilgenommen wie in Österreich.

11.11.2016, 10:32
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum