Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 15:06
Foto: APA/EPA/RODONG SINMUN

Nordkorea: Kim hat jetzt sein eigenes Netflix

23.08.2016, 10:30

Das hermetisch von der Außenwelt abgeschottete stalinistische Nordkorea bekommt seinen ersten Streaming- Service, eine Art Netflix für die Getreuen des Kim Jong Un. Gezeigt werden nicht etwa US- Serien, sondern staatlich geprüfte Dokus und Bildungsprogramm - zumindest, wenn man sich einen Internetanschluss leisten kann.

Das Internet ist im abgeschotteten stalinistischen Nordkorea das Privileg einiger Weniger. Einfache Arbeiter zählen nicht dazu, hochrangige Kader des Kim- Regimes dagegen schon. Wie das IT- Portal "The Verge"  berichtet, bekommen diese Privilegierten nun erstmals Streaming- Videos zu sehen. Das staatliche nordkoreanische Fernsehen hat nämlich eine Streaming- Box à la Apple TV entwickelt. Ihr Name: "Manbang", übersetzt in etwa "Überall".

Damit können Nordkoreaner mit schnellem Internetanschluss Propaganda, staatlich geprüfte Dokus und Sprachkurse in Russisch und Englisch abrufen, auch wenn die Ausstrahlung schon eine Weile zurückliegt. Auf welches Programm sich die wenigen Nordkoreaner, die von der Streaming- Box Gebrauch machen werden, freuen können, zeigt das Staatsfernsehen ausgerechnet auf YouTube:

Nordkorea: Abgeschottet, aber nicht rückständig

Der Streaming- Service ist nicht die erste IT- Errungenschaft, die man von Nordkorea so nicht erwartet hätte. Das Land hat es in den letzten Jahren immer wieder fertig gebracht, Technik aus dem Ausland für die eigenen Bedürfnisse nachzubauen. Erst kürzlich wurde etwa bekannt, dass Nordkorea offenbar auch an einem eigenen sozialen Netzwerk arbeitet, das an Facebook erinnert.

Ein eigenes Betriebssystem, "Red Star OS", und sogar eigene Smartphones und Tablets haben die Nordkoreaner ebenfalls im Programm. Ein in Zusammenarbeit mit einem ägyptischen Mobilfunker errichtetes Handynetz macht jene erreichbar, die es sich leisten können. Und sogar eine 6000 Mann starke Hackertruppe, deren Mitglieder offenbar in Russland ausgebildet werden, soll das Kim- Regime befehligen.

23.08.2016, 10:30
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum