Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
07.12.2016 - 22:10
Familie Robinson war in den 1960ern "Lost in Space"
Foto: CBS

Netflix erweckt "Lost in Space" zu neuem Leben

02.07.2016, 09:00

"Lost in Space" kehrt zurück: Eine Neuauflage der legendären Science- Fiction- Serie aus den 1960ern war schon länger im Gespräch, nun sind erste Details und ein angepeilter Serienstart aufgetaucht. Frühestens 2018 geht's los, und zwar bei Netflix.

Der Trend, bekannte Filme und Serien neu aufzulegen, reißt nicht ab: Nach zig Remakes wie "MacGyver", "From Dusk Till Dawn", "Scream" oder "Battlestar Galactica" soll nun auch "Lost in Space" auf die TV- Bildschirme zurückkehren. Die Original- Serie (hierzulande als "Verschollen zwischen fremden Welten" bekannt) lief von 1965 bis 1968 im amerikanischen Fernsehen und genießt Kultstatus unter Science- Fiction- Fans.

Sie erzählt von der Familie Robinson, die zu einer gewagten Weltraum- Mission aufbricht, um eine neue Heimat für die überbevölkerte Erde zu finden - dabei jagt jedoch eine Katastophe die nächste und die Familie irrt kreuz und quer durchs All, während sie versucht, einen Weg nach Hause zu finden.

Video: YouTube.com

Der US- Streaming- Dienst Netflix hat ein Remake schon länger ins Auge gefasst, nun gibt's erste Infos zu dem ambitionierten Projekt: "Lost in Space" soll frühestens 2018 auf Sendung gehen, die erste Staffel wird zehn Episoden umfassen. Zack Estrin ("Prison Break") übernimmt den Posten des Showrunners und Produzenten der Serie. Skepsis ist dagegen bei den Autoren angebracht: Die Drehbücher stammen von Matt Sazama und Burk Sharpless, aus deren Federn bereits die öden Kino- Streifen "Dracula Untold", "The Last Witch Hunter" und "Gods of Egypt" stammen. Wer die Hauptrollen übernehmen wird, hat Netflix bislang noch nicht verraten.

Bleit zu hoffen, dass der Serie ein besseres Schicksal beschieden ist als dem konfusen Kino- Flop "Lost in Space" (1998), den selbst Stars wie William Hurt, Mimi Rogers, Gary Oldman und Matt LeBlanc nicht mehr zu retten vermochten.

Video: YouTube.com

02.07.2016, 09:00
bge, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum