Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 08:29
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH, krone.at-Grafik

GIS- Gebühr: ORF weist Vorwurf der Privaten zurück

13.10.2016, 10:15

Der ORF hat die Forderung der heimischen Privatsender nach einer Senkung der ORF- Programmentgelte und Rundfunkgebühren zurückgewiesen. Zahlen der privaten Anbieter, wonach die Rundfunkgebühren in Österreich am höchsten in ganz Europa wären, nannte der ORF "Falschmeldungen".

Eine Gebühren- Debatte stehe laut ORF derzeit gar nicht auf der Tagesordnung, denn es liege kein Antrag des ORF auf Gebühren- Anpassung vor. Auch die vom Verband Österreichischer Privatsender verbreiteten Zahlen zur Gebührenhöhe seien falsch. "Das Programmentgelt in Österreich liegt im europäischen Mittelfeld und ist im deutschen Sprachraum das niedrigste", stellte der öffentlich- rechtliche Sender klar.

Auch den Vorwurf zu hoher Marketingausgaben wies der ORF zurück. Dieser käme aus der "Mottenkiste der ORF- Anschüttungen", hielt man am Küniglberg fest. Mehr als 95 Prozent der in der Transparenz- Datenbank erfassten Inseratenschaltungen des ORF in österreichischen Zeitungen, in denen das Publikum über Programm- und sonstige Angebote des ORF informiert wird, beruhten demnach auf Gegengeschäften. "Kein Gebühren- Euro fließt in diesen Bereich." Jegliche Programm- Investitionen und sonstige Aktivitäten des ORF fänden ausschließlichen im Interesse des Publikums statt. Der Verband der Privatsender versuche, den ORF zu schwächen.

ORF kritisiert Abfluss von Werbegeldern ins Ausland

Ein zentraleres Thema der österreichischen Medienpolitik sei der Umstand, dass Werbefenster deutscher Privatsender inzwischen mehr als 550 Millionen Euro Werbegeld ohne jegliche Wertschöpfung im Land aus dem österreichischen Markt abziehen, blies der öffentlich- rechtliche Sender zum Gegenangriff. Der ORF führte ATV- Geschäftsführer Marin Gastinger als "Zeugen" an, der erst diese Woche wieder darauf hingewiesen hatte, dass der Verband Österreichischer Privatsender primär Interessen deutscher Werbefenster in Österreich vertrete.

13.10.2016, 10:15
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum