Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
05.12.2016 - 03:15
Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Das sind die sechs "Leider nein"- Kandidaten

02.08.2016, 14:20

Die "Leider nein"- Kandidaten sind eine der beliebtesten Rubriken bei Castingshows. Für wenige Minuten dürfen sie das Publikum zum Staunen bringen und werden danach gnadenlos ausgemustert, weil klar ist, dass keiner das Zeug zum Sieg hat. Ähnliches könnte spätestens am Freitag jenen Interessenten für den ORF- Chefposten blühen, die sich neben Alexander Wrabetz und Richard Grasl beworben haben.

Da kaum einer der sechs Kandidaten über die in der Ausschreibung geforderten Kompetenzen und Erfahrungen verfügt, dürfte die ORF- Wahl für sie dann auch schon wieder gelaufen sein. Bis Freitagmittag können die 35 ORF- Stiftungsräte aus dem achtköpfigen Bewerberfeld Kandidaten für das offizielle Hearing vor der Bestellung des Generaldirektors am 9. August nominieren. Höchstwahrscheinlich dürften dazu nur Wrabetz und Grasl geladen werden. Nur über die zum Hearing zugelassenen Kandidaten wird danach im ORF- Stiftungsrat abgestimmt.

Die sechs "Leider nein"- Kandidaten

Georg Anton: Der Wiener Schauspieler moderiert seit April eine Satire- Show auf YouTube. Seine Bewerbung bezeichnet er selbst als ernst und real. Motto: "Ich bin nicht nur Moderator einer YouTube- Satire- Show, sondern auch Bürger. Und als solcher habe ich mich für den Posten des ORF- Generaldirektors beworben. Wieso das Feld kampflos den politisch auserwählten Kandidaten überlassen?"

Michael Günter Auguri: Der nach Eigendefinition waschechte Wiener, Kosmopolit und Gentleman arbeitete bisher unter anderem als Immobilien- Kaufmann und Kellner. Auguris Ziel im Falle seiner Bestellung zum ORF- Generaldirektor wäre es, "dem ORF zum Hollywood Europas zu machen".

Adrian Eugen Hollaender: Der Sohn des früheren Staatsoperndirektors Ioan Hollaender arbeitet als Rechtsanwalt. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Hollaender als Kolumnist für die "Krone". Der Schwerpunkt seiner Artikel lag auf EU- kritischen Betrachtungen rund um den Lissabon- Vertrag. 1995 befand sich Hollaender auch vorübergehend auf der FPÖ- Kandidatenliste für die Nationalratswahl. In den vergangenen Jahren vertrat er FPÖ- Politiker bei diversen Rechtsverfahren.

Foto: APA/ROBERT JAEGER

David Küblböck: Er ist nicht zu verwechseln mit dem ehemaligen "Deutschland sucht den Superstar"- Kandidaten Daniel Küblböck. David Küblbeck arbeitet als Tontechniker und ist Inhaber des Wiener Tonstudios Supersense.

Karl Maihoroff: Bei Maihoroff handelt es sich um einen deutschen Musiker und Künstler, der zuletzt an Hochschulen Themen des Kunst- und Musikmanagements vermittelt hat.

Günter Ofner: Ofner war in den 1970er- und 1980er- Jahren als Anti- Atom- und Umweltaktivist einer der Mitbegründer der Grünen- Bewegung. Beruflich war er 25 Jahre im Telekom- Sektor tätig, unter anderem als Beamter im Verkehrsministerium sowie bei der Telekom Austria AG. Seit 2011 ist Ofner karenziert und arbeitet freiberuflich. "Ich habe meine Kandidatur lange vorbereitet und biete eine Menge an guten Ideen, wie man den ORF mittel- und langfristig erhalten und sinnvoll umgestalten könnte", so Ofner.

02.08.2016, 14:20
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum