Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.09.2014 - 01:33

Richard Lugner traf seine heimliche Tochter

Richard Lugner traf seine heimliche Tochter
Ob es von den Lugners etwas gibt, das noch nicht in der Öffentlichkeit breitgetreten wurde? Die Antwort ist: Ja. Denn: Richard Lugner hat eine heimliche Tochter, die heute 20 Jahre alt ist und in den USA lebt. Doch sie und ihre Mutter, die millionenschwere Immobilienmaklerin Jeannine Cutter, wollen mit dem Societylöwen nichts mehr zu tun haben - vor allem nach dem Treffen, das vor kurzem in Las Vegas stattgefunden hat.

In der Mai- Ausgabe von „TV- Media“ rechnete Nadines Mutter mit Baumeister Lugner ab und ließ kein gutes Haar an ihm, bezeichnete ihn als „mediengeilen Hund“. Das sei auch der Grund gewesen, warum ihre Beziehung damals in die Brüche gegangen sei – obwohl Töchterchen Nadine unterwegs gewesen sei und eine Hochzeit angestanden habe. Lugner habe sich als „rücksichtsloser Selbstpromoter“ entpuppt, und Jeannine habe keine Lust gehabt, dass ihr Baby für diese Mediengeilheit missbraucht werde. Also habe sie ihn verlassen.

Erstes Treffen zwischen Lugner und Tochter

Seitdem habe Richard Lugner seine Tochter nicht wiedergesehen, wie „TV- Media“ weiter berichtete. Zu ihrem 21. Geburtstag nun sollte ein erstes Treffen zwischen Vater, Mutter und der Tochter stattfinden. Doch der Baumeister sei in Las Vegas mit einem Kamerateam aufgekreuzt, die die Begegnung für die ATV+- Soap „Die Lugners“ ("Lugners Go USA", wurde am 4. Mai ausgestrahlt) filmen wollten. Das aber gefiel den Cutters gar nicht: Mutter und Tochter seien extrem medienscheu, von Nadine, die bald in Harvard studieren dürfte, würden aus Angst vor einer Entführung nur streng private Fotos existieren.

Nadine kamen die Tränen

Das Treffen habe dann in einem Restaurant stattgefunden – allerdings ohne Kameras, wie Jeannine Cutter der Zeitschrift in einem Interview verriet. Für Nadine sei das Treffen grausam gewesen. Als die junge Frau von ihrem leiblichen Vater wissen habe wollen, ob er denn gar keine Fragen habe, soll Lugner geantwortet haben: „Ich kenne dich nicht, was soll ich dich fragen?“ Das sei dann zu viel für Nadine gewesen. Die 20- Jährige sei mit Tränen in den Augen aufgestanden und gegangen.

Seitdem habe sie kein Interesse mehr, ihren leiblichen Vater wieder zu sehen. Sie habe auch ihre Telefonnummer geändert, so dass sie der Societylöwe nicht mehr erreichen könne.

Drucken
Werbung
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2014 krone.at | Impressum