Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
29.05.2017 - 17:25
Foto: Hauptfeuerwache Villach

18- Jähriger leblos im Ossiacher See entdeckt

15.11.2010, 17:22
Es ist traurige Gewissheit: Der 18-jährige Lehrling, der sich am Sonntag bei einem Bootsunfall am Ossiacher See nicht mehr alleine ans Ufer retten konnte, ist ertrunken! Am Montagnachmittag wurde seine Leiche leblos in zehn Metern Tiefe entdeckt. Der junge Mann war mit einem gleichaltrigen Schüler in einem Segelboot unterwegs, als dieses aufgrund des starken Föhns kenterte. Der Schüler schaffte es noch, an Land zu schwimmen, seinen Freund verließen jedoch die Kräfte...

Taucher der Feuerwehr entdeckten den leblosen Körper des Lehrlings etwa 50 Meter vom Ufer entfernt in zehn Metern Tiefe. Den entscheidenden Hinweis gab jener 18- jährige Schüler, der gemeinsam mit dem Lehrling gekentert war und sich dann an der verzweifelten Suche nach seinem untergegangenen Freund beteiligt hatte.

Von Föhnsturm überrascht

Der böige Wind hatte am Sonntag viele Segler und Surfer an den Ossiacher See gezogen, so auch die beiden 18- Jährigen. Sie waren rund 100 Meter vom Ufer entfernt, als sie von einem Föhnsturm überrascht wurden und das Boot während einer Wende umkippte. Der Versuch, es wieder umzudrehen, scheiterte und so hielten sich die beiden am Rumpf des Bootes fest und riefen um Hilfe.

Als niemand kam, versuchten sie, ans Ufer zu schwimmen. Der Schüler erreichte mit letzten Kräften, unterkühlt und erschöpft das Ufer, den Lehrling aus Treffen verließen hingegen im kalten Wasser die Kräfte. Die Mutter des Schülers beobachtete den Unfall, sie erlitt einen schweren Schock.

Sofort machten sich rund 20 Taucher der Wasserrettung auf die Suche nach dem 18- Jährigen - leider vergeblich. In den Abendstunden musste die Suche ergebnislos abgebrochen werden.

39- Jähriger ebenfalls in Seenot geraten

Gerettet werden konnte hingegen ein 39- jähriger Mann aus Landskron. Der Segler war ebenfalls infolge starken Windes in Seenot geraten. Der Mann konnte sich zum Glück noch selbst ans Ufer retten.

Werbung
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum