Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 09:40
Foto: flickr.com/Rego Korosi

Google verdient mit YouTube immer noch kein Geld

27.02.2015, 06:32
Bei YouTube werden pro Minute 300 Stunden Video hochgeladen. Diese Zahl teilt die Google-Tochter gerne mit. Das "Wall Street Journal" liefert allerdings weniger angenehme Zahlen: Demnach schafft es das Videoportal, das kürzlich seinen zehnten Geburtstag feierte, immer noch nicht, Geld zu verdienen.

Trotz seines schnellen Wachstums ist YouTube dem Bericht nach für Google noch immer nicht zu einem Geldbringer geworden. Im vergangenen Jahr sei der Umsatz von YouTube zwar von drei auf vier Milliarden Dollar (3,5 Mrd. Euro) gestiegen, berichtete das "Wall Street Journal". Damit habe der Dienst etwa sechs Prozent zum Konzernumsatz von Google beigetragen - aber nichts zum Profit. Nach den Ausgaben für Inhalte und technische Infrastruktur komme YouTube "in etwa auf eine schwarze Null", hieß es unter Berufung auf informierte Personen.

YouTube zeigt Werbung zu den Videoclips an. Ein werbefreier Abo- Service ist in Arbeit. Zudem versucht das Portal, mit spezialisierten Kanälen dem traditionellen Fernsehen Zuseher abzujagen. Die Inhalte- Anbieter bekommen einen Teil der Werbeeinnahmen. Zugleich nimmt die Konkurrenz zu: Facebook und seit Jüngstem auch Twitter bieten die Möglichkeit an, Videos direkt bei ihnen hochzuladen, statt einen YouTube- Link weiterzuverbreiten.

YouTube- Chefin unter Druck

Das Portal ist mit einer Milliarde Nutzer längst zu einer zentralen Anlaufstelle für Online- Videos geworden. Laut offizieller Statistik werden jede Minute 300 Stunden Video hochgeladen und pro Tag Hunderte Millionen Stunden angesehen. Diese Dimensionen erfordern von YouTube einen erheblichen Aufwand für den Betrieb der Infrastruktur. YouTube- Chefin Susan Wojcicki stehe intern unter Druck, die Einnahmen schneller zu steigern, schrieb das "Wall Street Journal".

2006 von Google gekauft

YouTube ist seit zehn Jahren online. Die Geschichte der Plattform begann Mitte Februar 2005, als die Gründer die Webadresse YouTube.com registrierten. Google kaufte das Start- up im Jahr 2006 für 1,65 Milliarden Dollar - eine damals aufsehenerregende Summe.

27.02.2015, 06:32
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum