Janko: "Ich habe jetzt auch wieder einen Lauf"

20.03.2017, 17:16
Foto: GEPA

ÖFB- Bomber Marc Janko kam mit breiter Brust nach Wien. Der 33- Jährige freut sich über die Konkurrenz im Sturm des Nationalteams. Quali- Gegner Moldawien weckt gemischte Erinnerungen.

Goldköpfchen Janko ging stinksauer in die Kabine", titelte die "Krone" am 10. Oktober 2014. Nach dem vorletzten Duell gegen Moldawien. Janko holte in Chisinau den Elfer zum 1:0 heraus, erzielte das 2:1, ehe er acht Minuten vor Schluss seine erste und einzige Rote Karte im Teamtrikot sah. Weil Goalie Cebanu ihn umrannte, dann provozierte. "Er hat nur mit einem Reflex reagiert", verteidigte Koller die Tätlichkeit. Der schwarze Fleck bleibt.

Breite Brust

Aber: In der Zwischenzeit hat Janko sein Torkonto für Österreich von 18 auf 28 geschraubt, am Freitag soll in seinem 62. Länderspiel der Sprung aufs Stockerl in der ewigen ÖFB- Bestenliste gelingen. Und der 33- Jährige kam mit breiter Brust nach Wien: "Ich habe jetzt auch wieder einen Lauf." Im Frühjahr netzte der Hüne bei fünf Einsätzen für den FC Basel viermal, oft aufgrund des Rotationsprinzips von der Bank kommend.

Die Janko, der auch zweiter Kapitän hinter Julian Baumgartlinger ist, im Nationalteam nur vom Hörensagen kennt. Unter Koller in Pflichtspielen stets gesetzt. Als Alleinunterhalter an vorderster Front, mit einer starken, verlässlichen Quote. Aber wenn es nicht lief oft auch ein "dankbarer" Buhmann der Fans.

Janko freut sich für Burgstaller

Doch jetzt erhält Janko auch stürmische Unterstützung durch Guido Burgstaller von Schalke, dem zuletzt die Schlagzeilen gehörten. "Er hat sich super entwickelt, ähnlich wie ich mit meinem schlechten Wechsel in die Türkei hatte er es in Cardiff auch nicht leicht, aber Guido hat sich durchgebissen, das taugt mir", freut sich der ÖFB- Bomber über die neue Konkurrenz. "Je mehr Spieler wir auf höchstem Niveau haben, umso besser."

Jetzt hat Koller die Qual der Wahl: "Ich habe vollstes Vertrauen in den Trainer, er hat für alles meinen Segen", sieht's Janko entspannt. "Vielleicht spielen wir ja auch mit zwei Stürmern. Hauptsache, die Mannschaft funktioniert, und Österreich gewinnt." Nachsatz: "Aber ich bin voller Tatendrang."

Rainer Bortenschlager, Kronen Zeitung