Foto: APA/HERBERT NEUBAUER

"Mittelfeld? Habe oft gezeigt, dass ich es kann!"

Für David Alaba bietet sich am Samstag ab 20.45 Uhr in der WM- Qualifikation in Cardiff gegen Wales die Gelegenheit, sich als Führungsspieler der österreichischen Nationalmannschaft zu beweisen. Nach den jüngsten Länderspielen gab es oft Kritik am ÖFB- Star und dessen Auftritte im zentralen Mittelfeld, was ihn aber nach eigenen Angaben kalt lässt.

"Ich habe schon oft gezeigt, dass ich diese Rolle spielen kann. Mit anderen Sachen beschäftige ich mich nicht", erklärte der Wiener am Donnerstag in Wien. "Es ist mein Anspruch, mehr Verantwortung zu übernehmen. Das versuche ich, über meine Leistung zu schaffen." 

Der Bayern- Profi weiß, dass von ihm mehr als von anderen Nationalteam- Kollegen verlangt wird. "Die Erwartungen sind natürlich hoch, weil ich selbst die Latte hochgelegt habe. Das war aber auch immer mein Ziel."

"Müssen cleverer agieren"

Nun gilt es, diese Erwartungen im mit 33.000 Zuschauern ausverkauften Cardiff City Stadium zu erfüllen. "Wir müssen cleverer agieren als beim 2:2 im ersten Spiel, da haben wir ein Tor aus einem Einwurf bekommen", sagte Alaba.

Aus der Partie im vergangenen Oktober in Wien seien die richtigen Schlüsse gezogen worden, beteuerte der 25- Jährige. "Wir haben den Gegner analysiert und Lösungen, die wir jetzt aber auf den Platz bringen müssen."

Mitgefühl für Müller

Während Alaba und seine Mitspieler in der WM- Qualifikation zumeist enttäuschende Ergebnisse einfuhren, lief der Saisonstart mit dem FC Bayern wie geschmiert. Störgeräusche gab es lediglich bei der jüngsten Kritik von Thomas Müller an Trainer Carlo Ancelotti.

Alaba zeigte sich diesbezüglich verständnisvoll. "Ich kann das auf der einen Seite schon nachvollziehen. Er ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, der immer auf dem Platz stehen will. Aber die Saison ist noch lange", richtete der Linksverteidiger seinem Klubkollegen aus.

Müller blieb trotz seines aktuellen Reservistendaseins bei den Bayern - so wie auch Alaba, der bei einem Vereinswechsel Marko Arnautovic' Österreich- Rekord von knapp 29 Millionen Euro wohl locker überboten hätte. "Doch es ist nicht mein Ziel, teuerster österreichischer Fußballer zu werden", betonte der 57- fache ÖFB- Internationale (11 Tore).

Die teilweise wahnwitzigen Transfersummen in diesem Sommer ließen Alaba relativ unbeeindruckt. "Wo das hinführt, darüber mache ich mir keine Gedanken", sagte der Deutschland- Legionär.

Redaktion
krone Sport
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum