Foto: APA/AFP/PAU BARRENA

ManCity soll Messi 57 Millionen Jahresgage bieten

Manchester City bastelt offenbar an zwei Verpflichtungen, die alle bisherigen Dimensionen im Fußball sprengen würden. Laut der Zeitung "The Sun" möchte der englische Vizemeister Barcelona-Superstar Lionel Messi und Bayern-Coach Josep Guardiola ab der kommenden Saison unter Vertrag nehmen.

Dafür sind die reichen Klub- Eigentümer aus den Vereinigten Arabischen Emiraten bereit, tief in die Tasche zu greifen. Nach den Angaben der "Sun" soll Messi  in Manchester rund 57 Millionen Euro pro Jahr verdienen und 170 Millionen Euro Ablöse kosten.

Verstimmung zwischen Messi und Barca?

Erste Gespräche mit Messis Beratern seien positiv verlaufen, berichtete die Zeitung. Ein Trumpf für ManCity  könnten die aktuellen Ermittlungen der spanischen Justiz gegen den 28- jährigen Argentinier wegen angeblicher Steuerhinterziehung sein. Außerdem schrieb die "Sun" über eine Verstimmung zwischen Messi und dem FC Barcelona , weil der Klub zunächst den Kontrakt von Neymar verlängern will, ehe mit dem vierfachen Weltfußballer über einen neuen Vertrag verhandelt wird.

Hier sehen Sie alle Highlights von Barcelonas überragendem 4:0- Triumph bei Erzrivale Real Madrid:

Wiedersehen mit Pep?

Sollte Messi tatsächlich bei Manchester City landen, könnte es zu einem Wiedersehen mit einem alten Bekannten kommen: Ex- Barca- Coach Guardiola ist offenbar Top- Kandidat für den Trainerposten bei den "Citizens" ab Sommer. Das Arbeitspapier des Katalanen bei den Bayern endet im Sommer, bei einer Verlängerung spießt es sich derzeit. "Trainer kommen, Trainer gehen irgendwann auch", sagte Bayern- Boss Karl- Heinz Rummenigge erst am Mittwoch. Ob Guardiola, mit kolportierten 17 Millionen Euro Jahresgehalt derzeit bestbezahlter Trainer der Welt, beim Klub von David Alaba  bleibt, dürfte sich in einem Gespräch am 19. Dezember entscheiden.

Manchester City verfügt seit dem Einstieg eines Investment- Unternehmens aus Abu Dhabi im September 2008 über gewaltige finanzielle Möglichkeiten. Dadurch sicherte sich der aktuelle Dritte der englische Premier League die Meistertitel 2012 und 2014, den FA- Cup 2011 und den Liga- Cup 2014. In der Champions League reichte es bisher aber nur zu zwei Achtelfinal- Teilnahmen - beide Male war man gegen den von Messi angeführten FC Barcelona chancenlos.

AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum