Lieber Besucher, herzlich willkommen im krone.at-Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies dir bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 2. November 2012, 15:29

Mehr Gehalt für unsere Politiker

Die Politiker des Nationalrats denken daran, sich nach 4 Jahren von Nulllohnrunden eine Gehaltserhöhung von 1,8% zu genehmigen. Ich würde eine derart geringe Gehaltserhöhung für angemessen halten, da die Pensionisten im Land durchschnittlich auch nicht mehr bekommen werden und die arbeitende Bevölkerung zwar mit rund 3% nahezu das Doppelte an Erhöhung erhält, aber auch höhere Aufwändungen zu bewältigen hat. Natürlich fragt man sich, ob die Politiker nicht noch eine Nulllohnrunde verkraften könnten, da sie ohnehin sehr gut verdienen, doch in der Wirtschaft würden viele ihnen ein Vielfaches von dem verdienen, was sie jetzt als Politiker erhalten.

Bundespräsident Heinz Fischer mit € 319.071,--
nimmt mehr als der amerikanische Präsident Obama - € 308.071,--
Kanzler Werner Faymann mit € 285.600,--

erhält mehr als die deutsche Kanzlerin Angela Merkel mit € 272.532,--



Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl mit €228.480,--

streift mehr ein als sein Berliner Amtskollege Klaus Wowereit mit € 146.976,--



Die Landeshauptmann von Niederösterreich Erwin Pröll mit € 228.480,--, die Landeshauptfrau von Salzburg Gabi Burgstaller mit € 222.768,-- oder der Landeshauptmann der Steiermark Franz Voves - € 217.056,--

verdienen mehr als der kalifornische Gouverneur Schwarzenegger mit - € 162.000,-- je verdiente.



Die Obfrau der Grünen Eva Glawischnig mit € 194.208,--

übertrumpft die Aussenministerin der USA Hillary Clinton mit € 142.440,--



Die Wiener Bezirkschefin Ursula Stenzel erhält € 113.658,--

und nimmt damit mehr als der russische Premier Vladimir Putin mit € 97.000,--
Der XXX der FPÖ-Fraktion HC Strache mit € 194.208, --
lacht den türkische Ministerpräsident Erdogan aus, der gerade einmal € 59.756,-- erhält


Doch seien wir ehrlich, wenn Politiker verglichen mit den Leistungen von Managern, Bankern und Wirtschaftsbetrügern welche die Hauptschuld für Arbeitslosigkeit, Wirtschafts- und Finanzkridse tragen nicht angemessen verdienen, dann bleibt in der Politiker wirklich nur mehr der menschliche und politische Bodensatz übrig!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »azyro« (2. November 2012, 16:46)


2

Freitag, 2. November 2012, 15:42

dann bleibt in der Politiker wirklich nur mehr der menschliche und politische Bodensatz übrig!!!

Enttäuschung und rituelle Empörung wird sich in dir breit machen wenn ich dir sage, der Grund der politischen Jauchegrube ist erreicht. Das Volk muss endlich zu Patrioten werden und die Verbrecher loswerden.
Signatur von »schnecko«

3

Freitag, 2. November 2012, 15:49

dann bleibt in der Politiker wirklich nur mehr der menschliche und politische Bodensatz übrig!!!

Enttäuschung und rituelle Empörung wird sich in dir breit machen wenn ich dir sage, der Grund der politischen Jauchegrube ist erreicht. Das Volk muss endlich zu Patrioten werden und die Verbrecher loswerden.
Ich finde die Politikerr in Österreich sind verglichen mit jenen in anderen Ländern nicht so schlecht. Leider haben wir es in den letzten 15 Jahren vermehrt mit politische Mutlosigkeit und Politkorruption zu tun.

4

Freitag, 2. November 2012, 16:03

Ich finde die Politikerr in Österreich sind verglichen mit jenen in anderen Ländern nicht so schlecht. Leider haben wir es in den letzten 15 Jahren vermehrt mit politische Mutlosigkeit und Politkorruption zu tun.

Was erwartest du dir sonst von einem Heer von unzuverlässigen Partei-Mitläufern? Solange in der Politik kein Platz für absolute Idealisten ist, sind Wahlen alle fünf Jahre Zeitvergeudung.
Wenn man Parteien wählt, die dann eine Regierung wählen, der so strunzdumme Leute angehören, dann soll man sich als Wähler halt auch nicht wundern, wenn die Arbeit dementsprechend ausfällt.
Signatur von »schnecko«

5

Freitag, 2. November 2012, 16:13

Ich finde die Politikerr in Österreich sind verglichen mit jenen in anderen Ländern nicht so schlecht. Leider haben wir es in den letzten 15 Jahren vermehrt mit politische Mutlosigkeit und Politkorruption zu tun.

Was erwartest du dir sonst von einem Heer von unzuverlässigen Partei-Mitläufern? Solange in der Politik kein Platz für absolute Idealisten ist, sind Wahlen alle fünf Jahre Zeitvergeudung.
Wenn man Parteien wählt, die dann eine Regierung wählen, der so strunzdumme Leute angehören, dann soll man sich als Wähler halt auch nicht wundern, wenn die Arbeit dementsprechend ausfällt.
Deshalb muß man immer darauf achten das geringere Übel zu wählen und nicht wie 1999 absoluten Betrug und unglaubliche Korruption.

6

Freitag, 2. November 2012, 16:20

Deshalb muß man immer darauf achten das geringere Übel zu wählen und nicht wie 1999 absoluten Betrug und unglaubliche Korruption.

Du meinst die derzeitigen Vasallen. Das ist undenkbar für Patrioten. Und nur wenn ich nicht mehr richtig ticken würde.
Signatur von »schnecko«

7

Freitag, 2. November 2012, 16:27

Deshalb muß man immer darauf achten das geringere Übel zu wählen und nicht wie 1999 absoluten Betrug und unglaubliche Korruption.

Du meinst die derzeitigen Vasallen. Das ist undenkbar für Patrioten. Und nur wenn ich nicht mehr richtig ticken würde.
Die Grünen kannst mit gutem Gewissen wählen, nur den blauen Korruptionsspezialisten solltest keine Stimme geben. ^^

8

Freitag, 2. November 2012, 16:28

Die Grünen kannst mit gutem Gewissen wählen, nur den blauen Korruptionsspezialisten solltest keine Stimme geben.

Jedem das Seine. :evilgrins:
Signatur von »schnecko«

9

Freitag, 2. November 2012, 16:34

Danke, gerewolf, für deine Wahlempfehlung! :evilgrins:

Wenn ich denke, dasss du augenscheinlich ein Grüner bist und wenn ich da an die ausgezeichneten Umgangsformen denke, die du gestern an den Tag gelegt hast - nein Danke! :thumbdown:


GSD wachen die Leute endlich auf und sehen , was in unserem Land abgeht. Daher werden 2013 viele Menschen der sozialen Heimatpartei FPÖ ihre Stimme geben! :thumbsup:
Die Grünen werden hoffentlich so schrumpfen, dass sie die nächsten 50 Jahre in diesem Land nichts mehr zum Reden haben werden!!! :evilgrins:
Signatur von »aixigirl« Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen (George Orwell)

10

Freitag, 2. November 2012, 22:16

Auch wenn sich die die Gehälter um 10% erhöhen würden...- was haben die Politiker denn zu befürchten??? Die Leute sind so strohdumm, dass die das bis zu den nächsten Wahlen so und so wieder vergessen haben... - die können doch eh machen was sie wollen...- da wird eher die Sonne zur Supernova, bevor die österreichische Bevölkerung dem schamlosen Treiben unserer Politikerkaste endlich mal eine Ende setzt....

Werbung

11

Freitag, 2. November 2012, 23:57

Bevor da wieder an der FPÖ herumkritisiert wird , bitte zuerst lesen:


FPÖ "für jede Lösung gesprächsbereit"
Weil es sich um ein
Verfassungsgesetz handelt, ist die Koalition bei einer etwaigen Reform
jedenfalls auf Mitwirkung von FPÖ oder Grünen angewiesen. Die FPÖ zeigte
sich am Freitag "für jede Lösung gesprächsbereit", die Politiker nicht
besser stelle als alle anderen. Bei der Anhebung sei die
Pensionsanpassung um 1,8 Prozent das "Maß der Dinge", betonte FP-Generalsekretär
Herbert Kickl. Vorstellbar sei für die Freiheitlichen auch eine weitere
Nulllohnrunde für Politiker, aber dies dürfe nicht als Signal der
Selbstentwertung der Politik verstanden werden, sondern als wiederholter
Beitrag zum Sparkurs.



Grüne: Weitere Nulllohnrunde "primitiv populistisch"
Die
Grünen signalisierten Gesprächsbereitschaft zu einer Reparatur des
Bezügebegrenzungsgesetzes. Sie treten für eine Gehaltsanpassung für
Politiker in Einklang mit den Pensionisten ein. Eine weitere
Nulllohnrunde lehnte Vizeklubchef Werner Kogler hingegen strikt ab. Er
verwies darauf, dass der Einkommensverlust für Politiker seit 2008 schon
in Richtung zehn Prozent gehe.


http://www.krone.at/Oesterreich/Parteien…en-Story-339492

Also wer sind da die Bösen? :evilgrins:
Signatur von »aixigirl« Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen (George Orwell)

12

Freitag, 2. November 2012, 23:58

Auch wenn sich die die Gehälter um 10% erhöhen würden...- was haben die Politiker denn zu befürchten??? Die Leute sind so strohdumm, dass die das bis zu den nächsten Wahlen so und so wieder vergessen haben... - die können doch eh machen was sie wollen...- da wird eher die Sonne zur Supernova, bevor die österreichische Bevölkerung dem schamlosen Treiben unserer Politikerkaste endlich mal eine Ende setzt....

Und du willst die direkte Demokratie, na servas bumm!

neufeld111

Stammgast

  • »neufeld111« ist männlich
  • »neufeld111« wurde gesperrt

Beiträge: 4 698

Hobbys: Alles was gefährlich ist!

  • Nachricht senden

13

Samstag, 3. November 2012, 00:16

Eine weitere
Nulllohnrunde lehnte Vizeklubchef Werner Kogler hingegen strikt ab. Er
verwies darauf, dass der Einkommensverlust für Politiker seit 2008 schon
in Richtung zehn Prozent gehe.
Das "arme" Burli! Ich werd ihn in mein Abendgebet einschliessen!!! :watschn:
Signatur von »neufeld111« Freiheit statt Kommunismus!

14

Samstag, 3. November 2012, 00:47

Ich finde es absolut geschmacklos, sich selbst eine Gehaltserhöhung zu gönnen, die öffentlich Bediensteten aber, die alles andere als üppige Gehälter haben, mit einer Null-Lohnrunde abzuspeisen. Und die sind es ja, die das Werkl am Rennen erhalten.

Auch wenn diese Herrschaften die letzte Erhöhung 2008 hatten - bei ihren Gehältern dürften sie das wohl gut verschmerzen können, währenddessen ein kleiner Bediensteter in irgendeiner Dienststelle mit vielleicht 1200,- bis 1300,- Euro netto das naturgemäß nicht so gut kann und die Teuerung, bzw. die üppigen Gebührenerhöhungen - speziell in Wien - doppelt und dreifach spüren, so wie alle anderen Arbeitnehmer auch.

Man sollte diese Herrschaften allesamt mit nassen Fetzen aus dem Parlament jagen! :hmpf: :hmpf:

15

Samstag, 3. November 2012, 17:32

Zitat: "Man sollte diese Herrschaften allesamt mit nassen Fetzen aus dem Parlament jagen! :hmpf: :hmpf: " !!!

geschmacklos was sich unsere Politiker erlauben, wie soll das ein Mindestrentner oder die Oma mit 80 Jahren verstehen die gerade mal über die Runden kommen, jene die sich gnadenvoll um die 100.- € für den Heizkostenzuschuß anstellen müssen, um wenigstens einmal im Monat warme Füße zu haben.

Es sollten sich mal die feinen Herren in ihren gestreiften Maasanzügen einmal in die Rolle derjenigen versetzten und sich jene an vollgefüllten Buffets in der societe Gesellschaft den Bauch gratis voll stopfen, -- wo der Esstisch manchmal leer bleibt, .

16

Samstag, 3. November 2012, 17:45

Je kleiner das LAND

umso größer sind die Gehälter der Politiker. Es ist , gemessen an deren Tätigkeiten eine Sauerei, daß ein BP oder BKl so viel verdient gescheige ein Abgeordneter. Die sollen sich ein Beispiel nehmen an der schweiz, wo ein Politiker Ehrenamtlich tätig ist und nur für Sitzuingen bezahlt bekommet. :wink: :wink: :wink:

kritzendorfer

Plaudertasche

  • »kritzendorfer« ist männlich

Beiträge: 864

Beruf: Pensionist

Hobbys: Wandern, mein Garten, alles was die Natur bietet

  • Nachricht senden

17

Samstag, 3. November 2012, 19:21


Ich finde die Politikerr in Österreich sind verglichen mit jenen in anderen Ländern nicht so schlecht.

Na ja, wenn ich einen Vergleich mit Syrien, Weißrußland, Nordkorea, Russland oder Afghanistan ziehe, sicher. In den sogenannten "Demokratien" sind die Herrschaften zweifellos in guter Gesellschaft, weil sie ihre Hauptaufgabe, den Banken und Großkonzernen größtmöglichen Nutzen zu bringen und dem ehrlichen Volk den größtmöglichen Schaden zuzufügen, bestmöglich erfüllen. Nebenbei - die Nationalräte sind die einzige Berufsgruppe, bei der jedesmal wenn sie arbeitet, dies im ORF verkündet wird.
Signatur von »kritzendorfer« Mit Können,Fleiß und Ehrlichkeit allein bringt man's im Leben nicht weit

18

Dienstag, 6. November 2012, 09:51

Die Politiker des Nationalrats denken daran, sich nach 4 Jahren von Nulllohnrunden eine Gehaltserhöhung von 1,8% zu genehmigen. Ich würde eine derart geringe Gehaltserhöhung für angemessen halten, da die Pensionisten im Land durchschnittlich auch nicht mehr bekommen werden und die arbeitende Bevölkerung zwar mit rund 3% nahezu das Doppelte an Erhöhung erhält, aber auch höhere Aufwändungen zu bewältigen hat. Natürlich fragt man sich, ob die Politiker nicht noch eine Nulllohnrunde verkraften könnten, da sie ohnehin sehr gut verdienen, doch in der Wirtschaft würden viele ihnen ein Vielfaches von dem verdienen, was sie jetzt als Politiker erhalten.

Bundespräsident Heinz Fischer mit € 319.071,--
nimmt mehr als der amerikanische Präsident Obama - € 308.071,--
Kanzler Werner Faymann mit € 285.600,--

erhält mehr als die deutsche Kanzlerin Angela Merkel mit € 272.532,--



Der Wiener Bürgermeister Michael Häupl mit €228.480,--

streift mehr ein als sein Berliner Amtskollege Klaus Wowereit mit € 146.976,--



Die Landeshauptmann von Niederösterreich Erwin Pröll mit € 228.480,--, die Landeshauptfrau von Salzburg Gabi Burgstaller mit € 222.768,-- oder der Landeshauptmann der Steiermark Franz Voves - € 217.056,--

verdienen mehr als der kalifornische Gouverneur Schwarzenegger mit - € 162.000,-- je verdiente.



Die Obfrau der Grünen Eva Glawischnig mit € 194.208,--

übertrumpft die Aussenministerin der USA Hillary Clinton mit € 142.440,--



Die Wiener Bezirkschefin Ursula Stenzel erhält € 113.658,--

und nimmt damit mehr als der russische Premier Vladimir Putin mit € 97.000,--
Der XXX der FPÖ-Fraktion HC Strache mit € 194.208, --
lacht den türkische Ministerpräsident Erdogan aus, der gerade einmal € 59.756,-- erhält


Doch seien wir ehrlich, wenn Politiker verglichen mit den Leistungen von Managern, Bankern und Wirtschaftsbetrügern welche die Hauptschuld für Arbeitslosigkeit, Wirtschafts- und Finanzkridse tragen nicht angemessen verdienen, dann bleibt in der Politiker wirklich nur mehr der menschliche und politische Bodensatz übrig!!!


:wink: wenn man die Auflistung durch 12 Dividiert z.BStrache dann sind das bei Strache monatl. 16.184,--Euro Einkommen.
€194.208,-- sieht natürlich dramatischer aus!
ptzm. :-)
Signatur von »putzmunter« muss jetzt brav sein, hab es krone team versprochen. :engel: ptzm.

19

Dienstag, 6. November 2012, 09:54

Auch wenn sich die die Gehälter um 10% erhöhen würden...- was haben die Politiker denn zu befürchten??? Die Leute sind so strohdumm, dass die das bis zu den nächsten Wahlen so und so wieder vergessen haben... - die können doch eh machen was sie wollen...- da wird eher die Sonne zur Supernova, bevor die österreichische Bevölkerung dem schamlosen Treiben unserer Politikerkaste endlich mal eine Ende setzt....

:wink: mojos vielleicht leiden viele an Masochismus und möchten gerne weitere 5Jahre leiden ;)
ptzm. :-)
Signatur von »putzmunter« muss jetzt brav sein, hab es krone team versprochen. :engel: ptzm.

20

Dienstag, 6. November 2012, 10:01

Die Politiker sollten die 1,8 % Lohnerhöhung den Armen spenden und zugute kommen lassen.

Ähnliche Themen

Werbung