Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
17.08.2017 - 08:15
Foto: thinkstockphotos.de

Erziehung: Weniger ist oft mehr

28.07.2017, 10:03

Eine unbelastete, glückliche Kindheit soll der Nachwuchs haben. Warum wir ihn daran mehr hindern als fördern.

Freiräume erobern, eigene Erfahrungen machen und sich frei entfalten dürfen. "Ich kenne keine einzige Mutter und keinen einzigen Vater, der das nicht sofort unterschreiben würde. Niemand will sein Kind so fest an sich binden, dass es ein Leben lang unselbstständig bleibt. Niemand will zum Juristen seines Kindes mutieren, der sofort mit Klage droht, sobald in der Schule mal ein Problem auftaucht. Und niemand will sein Kind durch Förderwahn ganz rappelig machen", ist der deutsche Kinder- und Jugendpsychiater Michael Winterhoff überzeugt. Trotzdem ist genau das die Welt, in der Kinder heute groß werden, gibt der deutsche Bestsellerautor in seinem jüngsten Buch zu bedenken.

Foto: thinkstockphotos.de

Rückkehr zur Intuition

Materiell mag es Kindern heute außerordentlich gut gehen. Doch die Vorstellung, dass die heutige Gesellschaft ihnen beste Entwicklungsmöglichkeiten und Chancen bietet, ist laut Winterhoff "definitiv falsch". Es ist leider normal, wenn der Nachwuchs keinen freien Nachmittag in der Woche mehr hat, an dem er sich spontan verabreden kann. Und ebenso normal, wenn er sich Tage lang hinter geschlossenen Türen auf Tauchstation geht, um den Highscore eines Spieles zu knacken. Winterhoff zeigt auf, wie wir Kindern wieder eine Kindheit schenken können, die ihren Namen auch verdient.

Kommentar von Eltern- Kids- Coach Nina Petz

Mein Ex- Mann raucht sich abends gerne ein, auch wenn unser Sohn (14) bei ihm übernachtet. Ich habe Sorge, dass mein Kind ihn mal dabei erwischt und das seine Hemmschwelle zu Drogen sinken lässt.

Reden Sie Klartext mit Ihrem Ex- Mann! Denn je länger diese Diskussion dauert, desto unwahrscheinlicher ist es, so denke ich, dass Ihr Ex tatsächlich die Problematik erkennt. Machen Sie ihm deshalb deutlich, dass es sich hierbei nicht um ein Kavaliersdelikt, sondern um eine Straftat handelt. Kommunizieren Sie ihm unmissverständlich, dass Sie ein derartiges Verhalten nicht akzeptieren. Nimmt er Sie nicht ernst bzw. haben Sie Anlass zur Sorge oder den Verdacht, dass er Sie hintergeht, denken Sie an das Wohl Ihres Sohnes. Warnen Sie Ihren Ex vor, dass Sie "offizielle" Schritte unternehmen werden, sollte er sich künftig nicht an Vereinbarungen halten. Anschließend haben Sie die Möglichkeit, eine gemeinsame Elternberatung zu besuchen, um mit einem unabhängigen Dritten noch einmal alle Fragen zu klären - oder Sie wenden sich direkt an das Jugendamt bzw. die Polizei. Dies mag vielleicht hart klingen, jedoch sehe ich keine andere Möglichkeit, damit das Wohl Ihres Sohnes beibehalten wird.

Susanne Zita, Kronen Zeitung

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Werbung
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum