Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
03.12.2016 - 17:23
Foto: US Airways

US- Passagierjet wäre fast mit Drohne kollidiert

13.05.2014, 10:13
Die US-Flugaufsicht FAA hat sich im Zuge einer Drohnen-Schau in San Francisco für eine bessere Regulierung unbemannter Fluggeräte ausgesprochen. Grund für die Forderung des FAA-Chefs Jim Williams: Vor einigen Wochen soll es bei einem Flughafen in Florida beinahe zu einer Kollision zwischen einer Drohne und einem Passagierflugzeug gekommen sein.

Geht es nach dem Chef der US- Luftfahrtbehörde, sollten Drohnen rasch besser reguliert werden, da sie sowohl für Menschen als auch für Flugzeuge eine Gefahr darstellen können. Williams verweist in diesem Zusammenhang auf mehrere Drohnen- Zwischenfälle am Boden, unter anderem auf eine australische Sportlerin, die bei einem Triathlon von einer abstürzenden Drohne verletzt wurde (siehe Infobox).

Beinahe- Kollision mit Drohne in Kalifornien

Wie der Nachrichtensender CNN  berichtet, warnt Williams aber auch vor Drohnenunfällen mit weit schwerwiegenderen Konsequenzen. Der FAA- Boss berichtete von einem Zwischenfall, bei dem vor wenigen Wochen fast ein Passagierflieger vom Typ CRJ- 200  (siehe Bild) mit 50 Sitzen mit einer Drohne kollidiert wäre.

Wie der Pilot berichtete, stieß er wenige Kilometer vor dem Flughafen Tallahassee im Bundesstaat Florida in rund 700 Meter Höhe auf eine Drohne, die wie ein kleines Flugzeug aussah. "Der Pilot sagte, dass das unbemannte Flugzeug so nah an seinem Jet war, dass er sicher war, dass er damit kollidieren würde", so Williams.

Drohnen könnten in Triebwerke gesaugt werden

Selbst kleine Drohnen könnten Passagierflugzeugen gefährlich werden, so der Luftfahrtexperte. Der Grund: Sie könnten in die Triebwerke gesaugt werden und dort enormen Schaden anrichten. In diesem Zusammenhang erinnert Williams an die Notlandung  eines Passagierfliegers im New Yorker Hudson River im Jahr 2009, die durch ins Triebwerk eingesaugte Vögel verursacht wurde.

"Stellen Sie sich ein Objekt aus Metall und Plastik vor – insbesondere mit einem großen Lithium- Akku –, das in eine Hochgeschwindigkeitsturbine gesaugt wird. Die Resultate könnten katastrophal sein", warnt er.

Die Herausforderung für die Flugaufsicht liege nun darin, unbemannte Flugobjekte in einen der ohnehin schon am dichtesten bevölkerten Lufträume der Welt zu integrieren. Die Einführung unbemannter Flugzeuge solle dabei schrittweise und mit einem Fokus auf die Sicherheit erfolgen, fordert Williams.

13.05.2014, 10:13
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum