Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 01:41
Foto: One Laptop per Child

Uruguay: Ein Laptop für jedes Schulkind

15.09.2009, 10:22
Als weltweit erstes Land wird Uruguay bis zum Monatsende jedem Grundschulkind einen staatlich finanzierten Laptop zur Verfügung stellen. Das Programm stehe kurz vor dem Abschluss, bestätigte die Koordinatorin Shirley Siriel am Montag in uruguayischen Medien. Rund 400.000 Laptops seien in den vergangenen drei Jahren an die Schüler und Lehrer der 2.360 staatlichen Grundschulen ausgeliefert worden. Die noch fehlenden 33 Grundschulen in der Hauptstadt Montevideo würden in den nächsten Tagen beliefert, fügte Siriel hinzu. Die Kosten der 2006 von Präsident Tabaré Vázquez gestarteten Kampagne belaufen sich auf umgerechnet rund 82 Millionen Euro.

"Die Kampagne ist revolutionär für ein Land, in dem die digitale Bildungskluft bisher sehr groß war", zitiert die argentinische Zeitung "La Nación" eine Grundschullehrerin. In abgelegenen Regionen des südamerikanischen Landes gibt es allerdings noch Probleme mit dem Internetzugang. "Um die 5.000 Schüler haben noch keine Internetverbindung, aber die Probleme werden wir in den Griff bekommen", sagte Miguel Brechner, Präsident des zentralen technologischen Labors des Landes.

Speziell für Schüler entwickelt

Die sogenannten XO- Laptops (Bild) wurden von dem gemeinnützigen amerikanischen Verein "One Laptop per Child" speziell für die Bedürfnisse von Schulkindern entwickelt. Sie sind besonders robust und leicht, haben aber weniger Speicherplatz als andere tragbare Computer. Ein solcher XO- Laptop kostet inklusive Steuern durchschnittlich 230 US- Dollar (ungefähr 160 Euro).

Der konservative Präsidentschaftskandidat Uruguays, Luis Alberto Lacalle, kritisierte, dass viele Schulen des Landes trotz allem weiterhin in desaströsem Zustand seien. "Es wird so viel Geld für die Laptops ausgegeben, obwohl man doch weiß, dass in vielen Schulen erstmal die Toiletten, die Klassenzimmer und die Dächer ausgebessert werden müssen", sagte er der Zeitung "El Pais".

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum