Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 14:39
Foto: Screenshot, bangwithfriends.com

Umstrittenes Tool für Sextreffen wagt Sprung aufs Handy

13.05.2013, 17:05
Seit Jänner sorgt die Facebook-App "Bang with Friends" für Aufregung in der Internetgemeinde. Jetzt wagen die Macher der umstrittenen Anwendung für Sexkontakte den Sprung auf das Smartphone – mit erstaunlichem Erfolg. Der Dienst zieht nämlich mittlerweile sogar Investoren an. Die anonymen Macher der Anwendung sollen kurz davor stehen, eine Million US-Dollar von einem Kapitalgeber zu lukrieren. Unklar ist unterdessen, wie lange Apple die Anwendung im App Store tolerieren wird. Der US-Konzern ist für sein rigides Verbot anstößiger Inhalte bekannt.

Bei ihrem Start im sozialen Netzwerk Facebook schlug die App "Bang with Friends" ein wie eine Bombe. Binnen weniger Tage war die Anwendung in aller Munde, schon nach kurzer Zeit verzeichnete der Aufreger- Dienst (siehe Infobox) fünf Neuanmeldungen in der Sekunde, mittlerweile hat die Zahl der Nutzer die Millionenmarke überschritten.

Wurde anfangs noch vermutet, Facebook würde die Nutzung der App verhindern, weil sie eigentlich gegen die Nutzungsbedingungen des sozialen Netzwerks verstößt, erfreut sie sich auch zwei Monate nach ihrem Start noch immer ungebrochener Beliebtheit bei den Nutzern.

Umstrittene Facebook- App erobert das Smartphone

Wie das Computermagazin "PC Welt"  berichtet, wagen die anonymen Macher der Facebook- App, die mittlerweile 200.000 Paare vermittelt haben soll, jetzt den Sprung auf das Smartphone. Seit ein paar Tagen steht die Handy- App Android- und iPhone- Nutzern zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Die Funktionsweise der App ist - wie schon bei der Facebook- Version - denkbar simpel: Wer sich mit seinem Facebook- Account anmeldet, kann aus einer Liste seiner Facebook- Freunde jene Bekanntschaften auswählen, die er im Zweifelsfall nicht von der Bettkante stoßen würde.

Anwendung hat inzwischen eine Million Nutzer angelockt

Nutzt eine der ausgewählten Bekanntschaften die App auch und gibt an, ebenfalls Interesse an einer Liaison zu haben, so informiert die Anwendung beide Facebook- Nutzer per Mail über ihr Interesse aneinander. Bleibt eine Interessensbekundung des Gegenübers aus, schweigt die App.

Das Rezept scheint zu funktionieren: Nur wenige Tage vor dem Start der Handy- App hat die Facebook- Anwendung ihren millionsten Benutzer willkommen geheißen, berichtet der Technikblog "TechCrunch" . Erstaunt ist man unterdessen, dass Apple – wie zuvor schon Facebook – keine Anstalten macht, die umstrittene App zu löschen.

Erstaunlich: Apple hat "BWF" noch nicht gesperrt

Der für seine rigide Haltung gegenüber anzüglichen Inhalten bekannte US- Konzern erlaubt in seinem App Store nämlich eigentlich keine Inhalte mit Sexbezug, trotzdem wurde der App von Apples App- Prüfern das Okay gegeben – möglicherweise auch dem unverfänglichen Namen "BWF" wegen, durch den sich die iOS- Version von der "Bang with Friends" getauften Android- Variante unterscheidet.

Noch ist ungewiss, ob Apple die App nicht vielleicht doch noch aufspüren und sperren wird. Eines ist aber schon jetzt sicher: Die anonymen Macher von "Bang with Friends" haben mit ihrer Facebook- App und den jetzt erschienenen Smartphone- Anwendungen den Nerv erstaunlich vieler Internetnutzer getroffen. Die Folge: Erst kürzlich wurde ihnen von Risikokapitalgebern eine Million US- Dollar angeboten, berichtet die Wirtschafts- Website "Business Insider" .

13.05.2013, 17:05
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum