Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
21.09.2017 - 04:41
Foto: Lenovo

Smartwatch- Prototyp mit Beamer- Display angetestet

08.09.2015, 12:07
Der PC-Weltmarktführer Lenovo hat auf der IFA in Berlin einen Smartwatch-Prototyp gezeigt, der die engen Grenzen der Mini-Displays dieser Gerätekategorie künftig sprengen könnte. Die Lenovo Magic View verfügt über einen ins Uhrband integrierten Mikroprojektor, der Bilder auf ein kleines Display im Band projiziert. Blickt man ins Display, sieht man die dargestellten Bilder fast sichtfeldfüllend.

Der Smartwatch- Prototyp wurde bereits vor einigen Wochen auf Lenovos Hausmesse Techworld in Peking enthüllt, konnte am Rande der IFA aber erstmals auf europäischem Boden betrachtet werden. Die Funktionsweise: Die Uhr verfügt über ein kleines rundes Display, das an eine Moto360 erinnert, und bringt zusätzlich im Uhrband einen Mikroprojektor mit, der ein Zweit- Display bespielt. Hier ist die Projektion aus dem Inneren gut zu erkennen:

Foto: Dominik Erlinger

Blickt der Nutzer im richtigen Winkel in dieses Zweit- Display, erscheinen die Bilder, die der Projektor liefert, um ein vielfaches größer, als sie eigentlich sind. Das Magic- View- Zweitdisplay kommt also immer dann zum Einsatz, wenn mehr Bildschirmfläche von Nöten ist, als sie das Smartwatch- Display bieten könnte.

Praktisch für Navigation, Bilder und Videos

In Berlin demonstrierte Lenovo die Uhr unter anderem mit Google Maps: Hier wäre ein denkbares Einsatzszenario, Kartenmaterial direkt am Uhrenbildschirm anzuzeigen und dem Nutzer die Möglichkeit zu geben, über das Beamer- Display in die dazu passenden Street- View- Aufnahmen einzutauchen. Die Lagesensoren der Uhr sorgen dabei dafür, dass der Inhalt zur Blickrichtung passt.

Foto: Lenovo

Auch Foto- und Videoanwendungen könnten von dem Zusatz- Display profitieren. Beim Kurztest auf der Messe machte Lenovos Magic View einen höchst interessanten Eindruck, bereit für den Massenmarkt ist die Technologie aber im Hinblick auf die verfügbare Akkutechnologie noch lange nicht. Schon Smartwatches ohne Mikrobeamer halten selten länger als ein, zwei Tage mit einer Ladung durch. Mit Beamer dürfte die Laufzeit endgültig unzumutbar sein.

08.09.2015, 12:07
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum