Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 07:31
Foto: YouTube.com / Video: Battelle

Radiowellengewehr holt Drohnen vom Himmel

15.10.2015, 10:22
Der US-Technologiekonzern Battelle hat ein Anti-Drohnen-Gewehr entwickelt, mit dem unbemannte Flieger zur Landung gezwungen werden können, falls sich diese in verbotene Bereiche vorwagen oder für illegale Handlungen genutzt werden. Der Trick des "DroneDefender": Das Gewehr bombardiert die Fluggeräte mit Radiowellen, wodurch ihr Kontakt zum Piloten abreißt.

"Es neutralisiert die Gefahr einfach und zuverlässig", erklärt Alex Morrow von Battelle . Eingesetzt werden kann der DroneDefender vielfältig. "Es kann uns in vielen Szenarien helfen, vom Rasen des Weißen Hauses über Botschaften in Übersee, von Gefängnissen und Schulen bis hin zu historischen Stätten", fügt er hinzu. Der DroneDefender ist dabei offenbar eine recht schonende Methode, um Drohnen vom Himmel zu holen.

Während in einigen US- Regionen bereits scharf auf Drohnen geschossen  wird, ist es Battelle ein Anliegen, sie unbeschadet vom Himmel zu holen. Das Demonstrationsvideo zeigt: Werden die Störsignale in Richtung der Drohne abgefeuert, verliert diese zunächst den Kontakt zur Steuerung und landet in weiterer Folge aus Sicherheitsgründen automatisch. Die Stromversorgung des Gewehrs erfolgt dabei wahlweise per Kabel oder Akku- Pack.

Radiogewehr hat viele Vorteile

Der Vorteil dieser Vorgehensweise: Sollte eine Drohne beispielsweise mit Sprengstoff versehen sein, kann man sie mit dem DroneDefender in vielen Fällen zur kontrollierten Landung zwingen, statt die womöglich dramatischen Folgen eines Absturzes zu riskieren.

Geht es nach dem Hersteller, hat das Radiogewehr noch andere Vorteile. Es ist offenbar in 0,1 Sekunden einsatzbereit, wiegt lediglich rund 4,5 Kilo und erreicht Drohnen noch in 400 Metern Höhe. Die Funkwellen, die vom DroneDefender abgestrahlt werden, sollen nicht nur Fernsteuerungen blockieren, sondern Drohnen auch daran hindern, über GPS ihre Position zu eruieren.

15.10.2015, 10:22
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum