Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 17:31
Foto: Johannes Eisele/dapd

Preisabsprachen bei TVs: Philips droht Millionenstrafe

01.03.2013, 12:00
Österreichs Wettbewerbshüter vermuten, dass der Elektronikkonzern Philips und die Elektrohandelskette Media-Saturn jahrelang Preisabsprachen für verschiedene Produkte, darunter Fernseher, getroffen haben. Philips droht nun eine Strafe von 2,9 Millionen Euro, die Ermittlungen gegen Media-Saturn sind noch im Gange.

Wie die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) am Freitag mitteilte, wurde bereits am 13. Februar ein entsprechender Bußgeldantrag gegen Philips beim Kartellgericht gestellt.

Gegen das - namentlich freilich nicht genannte - Unternehmen "besteht der begründete Verdacht, dass es vertikale Absprachen über Preisbindungen und ein Preispflegesystem mit dem Handel getroffen hat", heißt es in einer entsprechenden Aussendung.

Die vermuteten Absprachen sollen von 2009 bis Mitte 2012 gedauert haben. Betroffen seien "Elektronikprodukte im Bereich 'Consumer Lifestyle' einschließlich Fernsehgeräten".

Die BWB hatte im September 2012 eine Hausdurchsuchung bei Philips durchgeführt. Mitte Jänner 2013 wurden dann die beiden zum deutschen Metro- Konzern gehörenden Elektronikhändler Media Markt und Saturn gefilzt. "Wir waren bei einem großen Elektronikhändler", bestätigte ein BWB- Sprecher, ohne jedoch Namen zu nennen.

AK prüft Schadenersatzklagen

Die Arbeiterkammer begrüßte am Freitag in einer Mitteilung, dass die BWB die vermuteten Preisabsprachen abstrafen möchte, und kündigte ihrerseits an, Verfahren auf Schadenersatz zu prüfen. Für allfällige Schadenersatzprozesse seien jedoch weitergehende Informationen über den konkreten Sachverhalt nötig, weshalb man die Offenlegung des konkreten Sachverhalts fordere, hieß es.

Besuchen Sie krone.at/Digital auf Facebook und werden Sie Fan! 

01.03.2013, 12:00
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum