Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 02:50
Foto: EPA

Philips verkauft Elektroniksparte in die USA

28.04.2014, 11:18
Philips unternimmt einen neuen Anlauf, um aus dem Geschäft mit Unterhaltungselektronik auszusteigen. Nachdem ein erster Verkaufsversuch nach Japan gescheitert war, haben die Niederländer nun in Nordamerika einen neuen Käufer für die Sparte gefunden, wie der Konzern am Montag mitteilte.

Demnach zahlt das US- Unternehmen Gibson Brands 135 Millionen US- Dollar (97,6 Millionen Euro) sowie eine nicht genannte Lizenzgebühr über zunächst sieben Jahre, um etwa Kopfhörer, Lautsprecher oder MP3- Spieler der Marke Philips zu verkaufen. Geben die Wettbewerbshüter grünes Licht, soll der Deal in der zweiten Jahreshälfte über die Bühne gehen.

2014 "herausforderndes Jahr" für Philips

Philips- Chef Frans van Houten hatte seinem Unternehmen anlässlich der Bilanzvorlage für das erste Quartal erst kürzlich ein "herausforderndes Jahr" prognostiziert, nachdem Umsatz und Gewinn zuletzt deutlich unter den Vorjahreswerten geblieben waren.

Hauptsächlich lag der Umsatzrückgang am starken Euro, der die Erlöse um fünf Prozent auf fünf Milliarden Euro drückte. Bis auf China meldeten alle größeren Regionen schrumpfende Geschäfte. Und selbst der asiatische Wachstumsgarant schwächelte: Das Umsatzplus von fünf Prozent im ersten Quartal rangierte deutlich unter den 14 Prozent aus dem Gesamtjahr 2013.

Geschäft mit Fernsehern bereits verkauft

Seit dem Amtsantritt van Houtens 2011 hat sich Philips einem radikalen Umbau unterzogen. Ein Großteil des Elektronikbereichs wie das Fernsehergeschäft wurde wegen der kostengünstigeren Konkurrenz aus Asien verkauft, zahlreiche Stellen fielen weg.

Der Konzern will sich künftig auf Haushaltsgeräte wie Rasierer oder elektrische Zahnbürsten sowie Beleuchtungsanlangen und Medizintechnik für Ärzte und Krankenhäuser konzentrieren.

28.04.2014, 11:18
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum