Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 18:46
Foto: EPA

Motorolas Moto X kommt im Herbst mit vielen Sensoren

31.05.2013, 09:31
Motorolas neues Spitzen-Smartphone Moto X, vormals bekannt als "X-Phone", soll sich vor allem durch eine Masse an Sensoren von Konkurrenzgeräten wie dem iPhone 5 oder Samsungs Galaxy S4 unterscheiden, erklärte Motorola-Chef Dennis Woodside bei einem Auftritt auf der Konferenz D11 des Technologie-Blogs "All Things D". Das Smartphone soll im Oktober auf den Markt kommen.

Die Sensoren sollen verschiedene Aufgaben erfüllen. "Es weiß zum Beispiel, ob es gerade in der Tasche steckt oder herausgeholt wird, und verhält sich entsprechend", erläuterte Woodside. Auch im Auto passe das Moto X seine Funktionen an die Geschwindigkeit an, um für mehr Sicherheit zu sorgen.

Motorola wird das Moto X in den USA und nicht in Asien produzieren. Das Gerät werde in einer früheren Nokia- Fabrik in Texas gebaut, sagte der Chef des inzwischen zu Google gehörenden Handypioniers. Zentrale Bauteile wie Prozessoren oder Displays kämen aber nach wie vor aus Asien, räumte Woodside ein.

Motorola soll Oberklasse- Marke werden

Google hatte Motorola Mobility um 12,5 Milliarden Dollar (9,65 Milliarden Euro) gekauft. Erklärtes Ziel war es, das Patentarsenal hinter dem Google- Betriebssystem Android zu stärken, das oft im Visier von Klagen der Rivalen steht. Die Integration ging mit einem massiven Stellenabbau von 20.000 auf rund 4.000 Mitarbeiter einher.

Zugleich will der Internetkonzern Motorola zum Hersteller von Oberklasse- Smartphones aufbauen. Motorola hatte mit dem Erfolg von Apple und Samsung die einst starke Position auf dem Handymarkt verloren, die Marktanteile liegen jetzt im einstelligen Prozentbereich.

Während Elektronik seit Jahren fast ausschließlich in Asien hergestellt wird, bemühen sich US- Unternehmen seit einiger Zeit, zumindest kleine Teile der Produktion wieder im Heimatland anzusiedeln. Auch Apple kündigte jüngst an, ein neues Modell seiner Mac- Computer werde ebenfalls in Texas gebaut werden - in einem Werk seines taiwanesischen Auftragsfertigers Foxconn.

31.05.2013, 09:31
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum