Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
04.12.2016 - 18:50
Foto: Microsoft, thinkstockphotos.de, krone.at-Grafik

Mann rettete seine Xbox aus brennendem Haus

27.01.2014, 10:26
Im US-Bundesstaat Kansas hat es ein Mann durch die enorme Liebe zu seiner Xbox in die Schlagzeilen geschafft. Mitten in der Nacht wachte der Gamer auf und entdeckte einen Brand in seinem Haus. Weil er sofort in den Garten flüchtete, entkam er dem Inferno zunächst unbeschadet. Draußen fiel ihm ein, dass seine Xbox noch im Haus war. Es folgte eine waghalsige Aktion: Der Mann stürmte in das Inferno, rettete seine Xbox – und holte sich eine leichte Rauchgasvergiftung.

Es dürfte sich um eine nagelneue Xbox One gehandelt haben, wird in einem "CNET" -Bericht über die Spielkonsole spekuliert, für die der Mann sein Leben riskierte. Schließlich würde wohl niemand sein Leben für eine betagte Xbox 360 riskierten.

80.000 Dollar Schaden, aber Xbox intakt

Der Polizei zufolge holte sich der Mann bei der Rettung seiner Xbox eine leichte Rauchgasvergiftung, blieb ansonsten aber unverletzt. Angesichts eines Sachschadens von 80.000 US- Dollar am Haus ein kleines Wunder. Die Rettung der 500 Dollar teuren Xbox One ist angesichts der Schadenssumme allerdings nur ein schwacher Trost.

Dass Menschen einen so großen Wert auf ihre technischen Geräte legen, dass sie sogar in ein brennendes Haus stürmen, um sie zu retten, wirkt zunächst eigenartig, ist aber gar nicht so ungewöhnlich.

Jeder Vierte würde Gadgets aus Brand retten

In einer Umfrage, in der der Sicherheitssoftware- Hersteller Kaspersky 500 Personen fragte, ob sie ihre technischen Geräte aus einem brennenden Haus retten würden, gab immerhin ein Viertel der Befragten an, für Notebook, Tablet oder Smartphone noch einmal in die Flammenhölle zu laufen.

Bei den befragten Männern und besonders jungen Probanden lag der Anteil der Gadget- Retter sogar noch höher. Jeder dritte Mann gab an, seine Technik im Brandfall retten zu wollen. Und bei den jungen Teilnehmern zwischen 18 und 25 gab fast jeder Zweite an, für seine Hardware im Zweifelsfall sein Leben zu riskieren.

27.01.2014, 10:26
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum