Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 10:31
Foto: flickr.com/Cqdx

Lightning statt Klinke: Apples Ohrhörer enttäuscht

31.10.2016, 11:27

Es braucht Mut, etwas Bewährtes abzuschaffen und durch etwas Neues zu ersetzen. Mit diesem Mantra hat Apple beim iPhone 7 den 3,5- Millimeter- Klinkenanschluss für Kopfhörer angeschafft und durch den hauseigenen Lightning- Anschluss ersetzt. iPhone- Nutzer haben seither die Wahl: Kopfhörer mittels Adapter anschließen, auf Bluetooth ausweichen oder zu Modellen greifen, die via Lightning angeschlossen werden. Der neue Anschluss hat allerdings seine Tücken, klagen erste Langzeittester.

Im Langzeittest durch das deutsche IT- Portal "Golem"  haben Apples neue Lightning- Ohrhörer enttäuscht. Der Anschluss sei mechanisch nicht für die Nutzung in staubigen Umgebungen wie Hosentaschen gedacht und habe massive Probleme, wenn Staub in die Anschlüsse gelange, berichtet der Tester. Ein paar Staubkörner reichen und der Lightning- Stecker sitzt nicht mehr so fest, wie er es sollte. Die Folge: Die ins Kabel eingebauten Bedienelemente verweigern den Dienst. Das passiert beim Klinkenanschluss nicht so schnell.

Ein weiteres Problem: Lightning- Kopfhörer sind - auch durch das Staubproblem - nicht so fest mit dem iPhone verbunden wie Klinken- Kopfhörer. Das falle beispielsweise bei leichtem Zug am Kopfhörerkabel auf: Das Klinkenkabel sitzt in aller Regel so fest im zugehörigen Anschluss, dass das Telefon zur Not daran hängen bleibt. Zieht man an einem Lightning- Kopfhörerkabel, kann sich das Kabel lösen und das Smartphone fällt schlimmstenfalls auf den Boden.

Foto: Apple

Manche Schwächen liegen auf der Hand

Ein paar Schwächen des neuen Anschlusses waren auch vor dem Langzeittest bereits bekannt - etwa das Problem, dass man Apples iPhone 7 nicht gleichzeitig laden und Musik darüber abspielen kann. Immerhin: Für 40 Euro gibt es von Belkin einen Adapter, der zwei Lightning- Anschlüsse bereitstellt. Er ist aber vergleichsweise teuer und muss immer mitgeführt werden.

Ein weiteres Problem: Während via Klinke angeschlossene Kopfhörer an jedem Klinkenanschluss - etwa im Flieger - genutzt werden können, gilt das für Lightning- Kopfhörer nicht. Tatsächlich finden sie selbst an einigen Apple- Produkten keinen Anschluss - etwa dem 12- Zoll- Macbook, das nur einen einzigen USB- C-Anschluss und die klassische Klinke besitzt.

Video: Apple

Kopfhörer können Systemabsturz verursachen

Bisweilen sorgen Lightning- Kopfhörer sogar für einen Systemabsturz - etwa, wenn man versucht, sie an ein iPad anzuschließen und Musik gleichzeitig über den Klinken- und den Lightning- Anschluss abzuspielen. Zwar hat Apple mit einem System- Update nachgebessert, trotzdem wirkt das unausgegoren.

Angesichts der Nachteile des neuen Anschlusses fällt das Urteil am Ende harsch aus: "Apple hat mit der Umstellung auf Lightning- Audio leider etwas Einzigartiges geschafft: ein System einzuführen, das fast nur Nachteile hat. Vom angeblich viel besseren Klang ist bei der üblichen Nutzung unterwegs nichts zu spüren."

31.10.2016, 11:27
der, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum