Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 19:25
Verkehrsminister Klug beim Probesitzen im autonomen "F015 Luxury in Motion" von Mercedes Benz.
Foto: APA/BMVIT/HUDIG

KFG- Novelle soll Weg für autonome Autos freimachen

12.05.2016, 11:06

Mit einer Novelle des Kraftfahrgesetzes möchte das Verkehrsministerium den rechtlichen Rahmen für automatisiertes Fahren in Österreich schaffen. Der Gesetzesentwurf, mit dem Tests der neuen Technologie unter bestimmten Voraussetzungen ermöglicht werden, ist am Donnerstag in Begutachtung geschickt worden und soll bereits im Sommer in Kraft treten.

Die geplanten Änderungen im Kraftfahrgesetz betreffen vor allem die Lenkerpflichten. Derzeit gilt, dass das Lenkrad während des Fahrens mit mindestens einer Hand festgehalten werden muss. Daher dürfen bestimmte Assistenzsysteme bzw. automatisierte Fahrsysteme nicht genutzt werden. Mit der neuen KFG- Novelle sollen diese Regelungen überarbeitet und erstmals Möglichkeiten eingeräumt werden, Fahraufgaben an automatisierte Fahrsysteme zu übertragen.

"Fahrerlose Autos wird es auf unseren Straßen nicht geben"

Die Kontrolle zur Gänze aus der Hand geben sollen Fahrer aber - zumindest vorerst - auch weiterhin nicht: "Auch beim automatisierten Fahren hat die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer absolute Priorität. Fahrerlose Autos wird es auf unseren Straßen nicht geben - es muss jederzeit jemand hinter dem Steuer sitzen, der sofort korrigierend eingreifen kann falls es zu gefährlichen Situationen kommt", betonte Verkehrsminister Gerald Klug in einer Mitteilung des Ministeriums.

Österreich soll "ganz vorne mit dabei" sein

Mit dem neuen Kraftfahrgesetz solle Betrieben die Möglichkeit gegeben werden, "ihr Know- how unter realen Bedingungen weiterzuentwickeln". Damit solle sichergestellt werden, "dass Österreich auch bei dieser Technologie ganz vorne mit dabei ist", so Klug weiter.

Die Begutachtungsphase für die Novelle läuft nun bis zum 27. Mai. Am 28. Juni soll sie dem Verkehrsausschuss des Nationalrates vorgelegt werden, um dann nach der Behandlung durch den Nationalrat (Anfang Juli) und dem Bundesrat (Mitte Juli) bereits Ende Juli in Kraft zu treten.

12.05.2016, 11:06
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum