Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 00:05
Foto: Dominik Erlinger

Intel enttäuscht Anleger mit Milliardengewinn

19.10.2016, 09:24

Der Chip- Riese Intel hat Umsatz und Gewinn im abgelaufenen Quartal deutlich gesteigert, die Anleger aber mit einem verhaltenen Geschäftsausblick enttäuscht. Die Erlöse kletterten verglichen mit dem Vorjahreswert um neun Prozent auf 15,8 Milliarden Dollar (14,37 Milliarden Euro), wie der Konzern mitteilte.

Unter dem Strich verdiente Intel 3,4 Milliarden Dollar. Auch das entspricht einem Anstieg von neun Prozent im Jahresvergleich. Ohne Sonderposten betrug der Gewinn je Aktie 80 Cent, sieben Cent mehr als von Experten vorhergesagt. Trotzdem fiel die Aktie zeitweise um bis zu fünf Prozent.

Intel prognostizierte für das laufende vierte Geschäftsquartal einen Umsatzrückgang auf 15,7 Milliarden Dollar und lag damit deutlich unter den Erwartungen der Finanzprofis. Das Unternehmen, dessen Chips in unzähligen Computern weltweit stecken, tut sich schon länger mit schwacher Nachfrage von PC- Herstellern schwer, auch wenn die Erlöse in der Kernsparte zuletzt wieder deutlich stiegen.

Anleger hatten sich mehr erhofft

Allerdings hatten die Anleger auf bessere Aussichten gehofft, weil sich der Computermarkt jüngst stabilisiert hat. Dem Forschungsunternehmen IDC zufolge schrumpfte der weltweite PC- Markt im dritten Quartal um 3,9 Prozent und damit weniger stark als erwartet. Intel hatte den Trend zu Mobilgeräten wie Smartphones und Tablets verschlafen und musste zuletzt Einbußen in seinem Stammgeschäft mit Halbleitern für PCs hinnehmen.

Im April hatte Intel angekündigt, bis Mitte 2017 weltweit 12.000 Jobs und damit elf Prozent der gesamten Mitarbeiterzahl zu streichen. Damit will sich der Konzern schneller aus der Abhängigkeit vom schwierigen PC- Geschäft lösen. Intel setzt künftig stärker auf Chips für Rechenzentren und Cloud- Computing sowie die Vernetzung von Alltagstechnik und Maschinen im Internet der Dinge. Auch intelligente Drohnen werden bei Intel intensiv erforscht.

19.10.2016, 09:24
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum