Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 02:42
"TrueNorth" soll, genau wie das menschliche Hirn, mehrere Aufgaben simultan lösen können.
Foto: IBM

IBM enthüllt Super- Chip mit künstlichem Gehirn

08.08.2014, 09:49
Zehn Jahre lang hat ein 200 Personen starkes Forschungsteam des US-amerikanischen IT-Konzerns IBM an einem Computerchip geforscht, der wie das menschliche Gehirn funktionieren soll. Jetzt haben die Entwickler ein fertiges Produkt präsentiert: den Prozessor "TrueNorth", der die IT in den kommenden Jahren revolutionieren könnte.

"Es ist ein Supercomputer von der Größe einer Briefmarke, mit dem Gewicht einer Feder und dem Stromverbrauch eines Hörgeräts", sagt IBM- Chefentwickler Dharmendra Modha. Die große Besonderheit des neuen IBM- Chips sei, dass er im Gegensatz zu aktuellen Prozessoren mehrere Arbeitsschritte parallel abarbeiten könne, berichtet das IT- Branchenportal "Golem" .

Der "TrueNorth"-Chip bietet 64 mal 64 Rechenkerne.
Foto: IBM

Chip soll fühlen, schmecken und hören können

Der Chip besteht aus 4.096 einzelnen Rechenkernen mit 100.000 Bit Speicherleistung. Eine Million künstliche Neuronen und 256 Millionen synthetische Synapsen sind ebenfalls an Bord. Damit soll der Chip in einer Sekunde 46 Milliarden synaptische Rechenoperationen durchführen und auch das menschliche Fühlen, Schmecken und Hören nachahmen können.

Der Stromverbrauch ist mit 70 Milliwatt so gering, dass der Chip schon jetzt von einem Smartphone- Akku angetrieben werden könnte. Die Verwendung in Mobilgeräten scheint da nur eine Frage der Zeit. Das hat IBM auch so im Sinn. Der Chip könnte in Datenbrillen eingesetzt werden, um Sehbehinderten bei der Orientierung zu helfen. Im Hightech- Fieberthermometer könnte er künftig Krankheiten "erschnüffeln".

Vom US- Verteidigungsministerium gefördert

Und auch als Herzstück von Robotern bietet er ungeahnte Möglichkeiten. Laut IBM könnte man mit "TrueNorth" Roboter konstruieren, die bei Katastrophen nach Vermissten suchen. Dass das Forschungsprojekt zum Chip mit 53 Millionen Dollar vom US- Verteidigungsministerium gefördert wurde, lässt freilich auch einen militärischen Einsatz naheliegend erscheinen.

Noch gibt es keine Software für "TrueNorth" und auch keine Geräte, die den Chip einsetzen. Eine Softwareumgebung namens SyNAPSE  hat IBM jedoch bereits enthüllt. Jetzt hofft das Unternehmen darauf, dass sich die IT- Industrie mit dem neuen Chip beschäftigt und Anwendungsszenarien für ihn entwickelt. "Wir haben das Unmögliche möglich gemacht. Jetzt hoffen wir, dass das Mögliche schon bald zur Realität wird", sagt IBM- Forscher Modha.

08.08.2014, 09:49
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum