Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 04:08
Foto: Google /Huawei

Huawei verkaufte Spiegelreflex- als Handyfoto

05.07.2016, 09:39

Die Kamera ist für viele Nutzer eine der wichtigsten Komponenten ihres Handys. Entsprechend intensiv versuchen die Hersteller, sich mit guter Kameratechnik von der Konkurrenz abzuheben. Huawei ist für sein aktuelles Top- Smartphone P9 etwa eine Kooperation mit dem deutschen Fotospezialisten Leica eingegangen. Werbefotos für das Gerät hat man dann aber doch lieber mit der 2000- Euro- Spiegelreflex geschossen.

Wie der IT- Blog "Android Police"  berichtet, hat sich Huawei damit allerdings in die Nesseln gesetzt. Der Handyhersteller postete auf seiner Google- Plus- Seite ein ausgesprochen hübsches Foto - fast zu hübsch für ein Handyfoto. Der Text dazu legte trotzdem nahe, dass das Bild mit dem Huawei P9 geknipst wurde.

EXIF- Infos offenbarten Canon- Spiegelreflex

Der Wortlaut: "Wir haben es geschafft, einen schönen Sonnenaufgang mit Ella zu fotografieren. Die Dual- Kamera des Huawei P9 macht das Fotografieren in Schlechtlichtsituationen wie dieser zu einem Vergnügen."

Das Problem: Das Foto wurde mitnichten mit dem Smartphone aufgenommen, sondern mit einer teuren Spiegelreflex. Aufmerksame Google- Plus- Nutzer lasen die EXIF- Informationen des Werbefotos aus und stellten fest, dass es mit einer Canon EOS 5D Mark III aufgenommen wurde, also einer eher hochpreisigen Spiegelreflexkamera.

Huawei entschuldigt sich für Irreführung

Mit der Erkenntnis konfrontiert, entschuldigte sich Huawei für das irreführende Posting. Das Foto sei in der Tat beim Dreh eines Werbespots für das P9 von einem Profi mit seiner Spiegelreflex geknipst worden. Das hätte man klarer kommunizieren sollen. Es sei keine Absicht gewesen, es so darzustellen, als wäre das Foto mit dem P9 geknipst worden.

Offen bleibt hier freilich die Frage, ob Huawei das auch von sich aus aufgeklärt hätte, wenn der Netzgemeinde nicht aufgefallen wäre, dass das Werbefoto gar nicht mit dem beworbenen Produkt aufgenommen wurde. Mittlerweile wurde der Beitrag von Google+ entfernt.

05.07.2016, 09:39
der, krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum