Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
27.03.2017 - 15:58
Foto: AP

Heli krachte fast in Drohne: Wird Gesetz geändert?

18.08.2016, 09:12

Eine Beinahekollision einer Drohne mit einem Rettungshubschrauber in Kärnten hat die rechtlichen Regelungen für unbemannte Fluggeräte wieder zum Thema gemacht. Der Luftfahrtrechtsexperte Joachim Janezic forderte im ORF- Radio Schulungen für Drohnenbesitzer und eine Registrierungspflicht. Im Verkehrsministerium gibt es Gespräche zu möglichen Anpassungen.

Zu den Schulungen kann sich Janezic auch Prüfungen vorstellen. Der Jurist regte im Radio außerdem an, "dass möglicherweise auch schon der Erwerb einer solchen Drohne an eine Registrierung gebunden wird." Das will der Experte mit einer Versicherungspflicht verbinden.

Verkehrsministerium erwägt Gesetzesanpassungen

Im Verkehrsministerium hieß es, in Sachen Drohnen liefen intern und mit der Austro Control Gespräche. Grundsätzlich gebe es in Österreich "eine der strengsten Regelungen", wurde auf die Novelle zum Luftfahrtgesetz Anfang 2014 verwiesen.

Drohen hätten sich jedoch noch stärker zu einem Massenprodukt entwickelt und es werde überlegt, die Gesetze weiter an diese Entwicklungen anzupassen. In welche Richtung etwaige Änderungen gehen könnten, war noch offen. Es werde derzeit aber auch an einem europaweiten Regelwerk für Drohnen gearbeitet, erläuterte eine Sprecherin.

Drohnenflug ohne Lizenz kostet bis 22.000 Euro

Die vor etwas mehr als zweieinhalb Jahren eingeführten Regelungen "haben sich seither sehr bewährt", sagte auch Austro- Control- Sprecher Markus Pohanka. In Österreich habe es bisher keine gravierenden Zwischenfälle mit Drohnen gegeben.

Die Bewilligungspflicht beginne bereits bei 250 Gramm Gewicht des Fluggeräts, betonte Pohanka. Dazu werde ein Kennzeichen vergeben. Wer seine Drohne ohne Bewilligung in Betrieb nimmt, begeht eine Verwaltungsübertretung und muss mit bis zu 22.000 Euro Geldstrafe rechnen.

Bisher rund 1500 Drohnenanträge gestellt

Seit Anfang 2014 wurden etwa 1500 Anträge auf Bewilligung bei der zuständigen Luftfahrtbehörde Austro Control gestellt, sagte Pohanka. Davon wurden rund zwei Drittel genehmigt. Die Ablehnungen erfolgten aus unterschiedlichen Gründen, einige Anträge wurden auch wieder zurückgezogen. Die Bewilligungen werden zeitlich befristet ausgestellt und müssen aufgefrischt werden. Außerdem gibt es Auflagen, beispielsweise zum Einsatzort des Fluggeräts.

Eine Drohne hatte am Montag in Kärnten den Piloten eines Rettungshubschraubers mit einer schwer verletzten Person an Bord in 1600 Metern Seehöhe zum Ausweichen gezwungen . Der Verursacher des Zwischenfalls konnte bisher nicht ausgeforscht werden.

18.08.2016, 09:12
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum