Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
10.12.2016 - 04:47
Foto: AP

Ex- Olympus- Chef fordert vollständige Aufklärung

22.11.2011, 09:42
So leicht will sich Michael Woodford nicht geschlagen geben: Nach seinem Rauswurf bei Olympus fordert der geschasste Chef des japanischen Kameraherstellers jetzt eine vollständige Aufklärung des Bilanzskandals. Dafür will er am kommenden Freitag eigens nach Tokio reisen, um an der Sitzung des Verwaltungsrates teilzunehmen und noch mehr Staub aufzuwirbeln, wie er der "New York Times" am Montag sagte.

Woodford hatte die Affäre Mitte Oktober losgetreten, als er nach seiner Entlassung öffentlich mehrere verdächtige Olympus- Deals anprangerte. Nach anfänglichen Dementis räumte Olympus schließlich ein, dass Verluste von umgerechnet mehreren hundert Millionen Euro mit Hilfe von vier Übernahmen verschleiert worden waren. Das volle Ausmaß des Bilanzbetrugs ist immer noch unbekannt.

Woodford: "Fakten auf den Tisch legen"

"Ich werde ins Hauptquartier von Olympus zurückkehren. Und ich werde dabei verlangen, dass alle Fakten auf den Tisch kommen", sagte Woodford der Zeitung von London aus. Trotz seiner Entlassung als Firmenchef ist er nach wie vor Mitglied des Verwaltungsrates. Woodford will bei seiner Reise nach Tokio auch mit japanischen Ermittlungsbehörden zusammentreffen.

Eigenen Angaben zufolge sei Woodford entlassen worden, weil er zu viele Fragen zu den verdächtigen Übernahmen gestellt habe. Einige Anteilseigener sprachen sich bereits für seine Rückkehr an die Firmenspitze aus. Das aktuelle Olympus- Management lehnte dies bisher ab.

Olympus dementiert Verbindungen zur Yakuza

Nach Informationen der "New York Times" vermuten die Ermittler in dem Bilanzskandal auch eine Spur in die Unterwelt (siehe Infobox). Das Unternehmen sah sich gezwungen, dem Verdacht erneut entgegenzutreten. Die von Olympus eingesetzte unabhängige Kommission habe bisher keine Verbindung zum organisierten Verbrechen entdecken können, hieß es am Montag.

22.11.2011, 09:42
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum