Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
06.12.2016 - 07:02
Foto: Samsung

Das steckt hinter LCD, LED und Plasma

04.11.2009, 15:54
Noch immer herrscht Verwirrung über die unterschiedlichen Technologien bei Flachbild-Fernsehern. Kaum jemand weiß, worin wirklich die Unterschiede zwischen Plasma-, LCD- und LED-Geräten bestehen, obwohl diese gravierend und vor allem für die Kaufentscheidung von Bedeutung sind. krone.at bringt deshalb Licht in den Flatscreen-Dschungel.

Derzeit gibt es eigentlich nur zwei Technologien für flache Bildschirme, die es bis zur Marktreife geschafft haben: LCD und Plasma. OLED- Geräte (Organic Light Emitting Diodes) haben es inzwischen zwar in Japan bis zur Serienreife gebracht, aber auch dort sind sie vernachlässigbar, da nur die wenigsten Panels mit dieser Technik arbeiten. Die Geräte sind in der Herstellung einfach zu teuer. In unseren Breiten hat bisher noch kein Hersteller den Markteintritt mit den organischen Leuchtdioden gewagt.

Dann gibt's da auch noch LED- Fernseher. LED ist allerdings keine eigenständige Technologie zur Bilderzeugung. Die LED- Fernseher arbeiten vielmehr mit LCD- Technologie, die durch sogenannte Light Emitting Diodes (LED) erweitert wurde, um gewisse Schwächen von LCD zu korrigieren.

So funktioniert LCD

Bei Liquid Crystal Displays (LCD) besteht jeder einzelne Bildpunkt aus Kammern, die mit Flüssigkristallen gefüllt sind. Die Flüssigkristalle erstellen das Bild, erzeugen jedoch selbst kein Licht, weshalb sie von einer Hintergrundbeleuchtung angestrahlt werden müssen. Derzeit nutzt noch der Großteil der erhältlichen LCD- Fernseher Kaltkathoden- Röhren für diese Aufgabe. Diese Leuchtstoff- Röhren bieten dem TV jedoch nur zwei Optionen: Entweder sie sind ein- oder ausgeschaltet. Daraus entsteht das Problem eines niedrigen Schwarzwertes (schwarze Stellen erscheinen grau), mit dem klassische LCD- Displays nach wie vor zu kämpfen haben. Außerdem leidet auch die Kontrastdarstellung darunter. Im Gegenzug wirkt das Bild herkömmlicher LCD- Fernseher in besonders hellen Räumen besser als das anderer Geräte.

Da LCD- Fernseher ein Bild erst verschwinden lassen, wenn sie das nächste aufbauen, kann es auch zu Schwierigkeiten bei der Darstellung schneller Bewegungen kommen. Allerdings haben moderne Geräte eine Reaktionszeit von nur einer Millisekunde und gleichen das Manko außerdem mit einer erhöhten Bildwiederholrate von 100 oder sogar 200 Hertz aus. Das menschliche Auge bekommt etwaige Unschärfen also eigentlich kaum noch mit.

LCD- Fernseher mit LED- Hintergrundbeleuchtung

Die Vorteile von LCD- Fernsehern mit LED- Beleuchtung liegen auf der Hand: Sowohl Schwarzwert als auch Kontrast lassen sich durch die Dioden stark verbessern, da diese einzeln angesteuert werden können. Soll ein Bildschirmbereich dunkler sein als ein anderer, so werden die Leuchtkörper in diesem Bereich gedimmt. Auch die Farbwiedergabe verbessert sich durch die LED- Technologie.

Im Bereich der LCD- Fernseher mit LED- Hintergrundbeleuchtung gibt es derzeit zwei Varianten. Auf der einen Seite findet der Konsument TV- Geräte mit sogenannter Edge- LED- Technologie. Dabei werden die Leuchtstoffröhren hinter den Kristallen durch LED- Lampen am Rand des Displays ersetzt. Diese Ausführung hat den Vorteil, dass extrem flache Geräte gebaut werden können. Der Nachteil ist aber, dass das Licht vom Rand aus mittels eines Leitsystems über den gesamten Bildschirm verteilt wird und die Leuchtstärke deshalb nicht überall gleich hoch ist.

Auf der anderen Seite nutzen Fernseher die sogenannte Direct- LED- Technik (auch Full- LED genannt). Dabei finden sich über die gesamte Bildschirmgröße verteilt LEDs, die die LCD- Kristalle anstrahlen. Diese LED- Leuchten können einzeln angesteuert werden und auf diese Weise ihre Helligkeit unabhängig voneinander ändern. Sowohl der Schwarz- als auch der Kontrastwert steigen dadurch deutlich. Außerdem verbrauchen Geräte mit dieser Technologie etwa nur die Hälfte der Energie, die LCDs mit Kaltkathodenröhren- Backlight benötigen.

Das steckt hinter Plasma

Fernseher mit Plasma- Technologie arbeiten nach einem völlig anderen Prinzip. Hier besteht jeder Bildpunkt aus drei mit Phosphor gefüllten Kammern für die Grundfarben rot, grün und blau. Mit Hilfe eines Gasgemischs und eines elektrischen Impulses wird der Phosphor zum Leuchten gebracht. Plasma- Fernseher benötigen also keine Hintergrundbeleuchtung, da jeder Pixel von selbst Licht aussendet. Aus diesem Grund ist auch der Schwarz- und Kontrastwert bei Plasma- Flatscreens nach wie vor besser als bei LCD- Modellen. Auch in der Darstellung schneller Bewegungen haben Plasmas die Nase vorne. Damit jeder einzelne Pixel dazu bereit ist, ein neues Bild darzustellen, benötigen die Geräte der neuesten Generation laut Herstellerangaben nur 0,001 Millisekunden.

Plasma- Fernseher haben aber nicht nur Vorteile: Sie sind zwar nicht mehr die enormen Stromfresser, die sie einmal waren. Trotzdem verbraucht ein Plasma- Gerät mehr als das Doppelte eines LCD- Fernsehers mit Direct- LED- Hintergrundbeleuchtung. Auch sind Plasma- Flachbildfernseher erheblich "voluminöser" als ihre LCD- Kollegen mit LED- Unterstützung, was in Designfragen weniger Spielraum lässt.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum