Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
09.12.2016 - 15:21
Foto: O2

Britischer Tüftler integriert Handy in Handschuh

21.06.2013, 12:23
Der britische Künstler Sean Miles hat in Zusammenarbeit mit dem Mobilfunker O2 einen Handschuh entwickelt, mit dem man telefonieren kann. Was auf den ersten Blick nach einem Hightech-Gerät klingt, ist in Wahrheit eine Recyclingaktion. Miles hat für sein Projekt nämlich nichts anderes als ausgemusterte Handys, ein Bluetooth-Modul und einen Handschuh gebraucht.

"Ich hoffe, dass mein 'Sprich zu der Hand'- Projekt die Leute dazu bringt, darüber nachzudenken, wie viel Müll wir eigentlich produzieren, wenn wir Technik nicht recyceln", sagt der Künstler. Tatsächlich habe er für seinen Handschuh lediglich alte Handys ausgeschlachtet, das gebrauchte Mikrofon in den kleinen Finger und den Lautsprecher in den Daumen des Handschuhs eingebaut.

Über ein Bluetooth- Modul wird der so modifizierte Handschuh mit dem Smartphone verbunden und im Falle eines Anrufs kurzerhand als Bluetooth- Headset genutzt. Nur dass das Bluetooth- Headset in diesem speziellen Fall in einen Handschuh integriert ist, statt am Ohr befestigt zu werden. Dass ein Telefonat mit dem Handy- Handschuh für unwissende Passanten recht seltsam aussehen muss, versteht sich von selbst.

Miles baut auch Handy- Schuhe und Funk- Gummistiefel

Wie die Website "Cult of Android"  berichtet, ist der Handy- Handschuh nicht das erste Projekt, bei dem Miles Technik in scheinbar alltägliche Dinge integriert. Der Künstler habe auch schon Handy- Schuhe und Funkgerät- Gummistiefel gebastelt. Im Gegensatz zu seinem bisherigen Schöpfungen könnte sich der Handy- Handschuh aber tatsächlich als nützlich erweisen.

Ob aus dem witzigen Bastelprojekt des Künstlers in weiterer Folge ein käuflich zu erwerbendes Produkt werden wird, ist derzeit allerdings nicht bekannt. Für Miles selbst stand beim Bau der Handschuhe offenbar die Bewusstseinsbildung im Vordergrund. "Wenn ein bisschen mehr Leute ihre Gadgets recyceln, statt sie in den Müll zu werfen, hat dieses Projekt sein Ziel schon erreicht, denke ich", sagt er.

21.06.2013, 12:23
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum