Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
08.12.2016 - 11:42

Apple will Geschädigte zum Schweigen bringen

04.08.2009, 11:14
Weil sich der iPod touch einer britischen Familie in Rauch und Trümmer aufgelöst hat, hat sich Apple zu einer Rückerstattung des Kaufpreises bereit erklärt. Das allerdings nur, wenn die Geschädigten eine Schweigevereinbarung unterzeichnen, in der der Elektronikkonzern mit gerichtlichen Schritten bei Zuwiderhandeln droht.

Laut einem Bericht der britischen Zeitung "The Times" explodierte der iPod touch der elfjährigen Ellie Stanborough aus Liverpool, nachdem ihr Vater Ken das Gerät auf den Boden hatte fallen lassen. "Es gab ein zischendes Geräusch. Ich konnte spüren, wie es immer wärmer in meiner Hand wurde und ich glaube, ich konnte Dampf sehen", so Ken Stanborough. Daraufhin habe er den Mediaplayer durch die Hintertür in den Garten geworfen, wo es nur 30 Sekunden später einen Knall und Rauchentwicklung gab und das Gerät drei Meter hoch in die Luft flog.

Der Familienvater nahm Kontakt mit Apple und der Handelskette auf, bei der er das Gerät gekauft hatte. Apple sagte ihm daraufhin die Rückerstattung des Kaufpreises von 162 Pfund (190 Euro) zu. Allerdings nur dann, wenn sich die Familie "damit einverstanden erklärt, dass die Bedingungen und die Existenz der Vereinbarung vertraulich" behandelt werden. Sollten sich die Entschädigten nicht daran halten, drohte der iPod- Hersteller mit einer "gerichtlichen Anordnung, Schadensersatz und den Gerichtskosten zu Lasten der zuwiderhandelnden Parteien".

"Ich fand den Brief äußerst verstörend", zitiert die "Times" Ken Stanborough, "sie legen uns eine lebenslängliche Strafe auf, nichts zu irgendjemandem zu sagen. Ich fand das absolut mies. Wir wollten schließlich keine Wiedergutmachung sondern nur unser Geld zurück."

Apple wollte den Fall nicht kommentieren, da das Unternehmen das betroffene Gerät nie gesehen habe.

Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum