Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
11.12.2016 - 02:06
Foto: Martin Oeser/dapd

Apple enttäuscht seine Anleger mit Quartalszahlen

25.07.2012, 08:33
Die Zurückhaltung der Käufer bei seinem Erfolgsschlager iPhone hat Apple zugesetzt. Bei Umsatz und Gewinn verfehlte der kalifornische Konzern im abgelaufenen dritten Geschäftsquartal die Erwartungen.

Wie Apple am Dienstag nach US- Börsenschluss mitteilte, stieg der Umsatz von 28,6 Milliarden Dollar im Vorjahresquartal auf 35 Milliarden Dollar (29 Milliarden Euro). Der Gewinn je Aktie lag bei 9,32 Dollar. Analysten hatten jedoch mit mehr gerechnet und 37,2 Milliarden Dollar Umsatz erwartet, der Gewinn je Aktie lag mehr als einen Dollar unter der Prognose der Experten.

Die Verkäufe des iPad und des iPhone nahmen zwar weiter zweistellig zu - die Raten waren aber weniger hoch als noch im Vorquartal. Apple verkaufte von seinem iPad im Frühjahrsquartal 17 Millionen Stück, ein Anstieg um 84 Prozent. Im Winterquartal hatte dieser Zuwachs aber noch 151 Prozent betragen. Vom iPhone wurden 26 Millionen Stück verkauft, das entspricht einem Absatzplus von 28 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Von Jänner bis März hatte die Steigerungsrate aber noch 88 Prozent betragen.

Branchenbeobachter gehen davon aus, dass Apple- Fans derzeit lieber auf das neue iPhone 5 warten, das bereits im Oktober in die Läden kommen soll, und deswegen nicht mehr beim aktuellen iPhone 4S zugreifen.

iPod schwächelt weiter

Von seinen Macs konnte Apple mit vier Millionen verkauften Stück zwei Prozent mehr verkaufen, weiterhin rückläufig waren die Verkaufszahlen beim iPod: Insgesamt 6,8 Millionen der MP3- Player gingen über die Ladentheke - ein Minus von zehn Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal. Bei Investoren kamen die Zahlen nicht gut an. Die Apple- Aktie fiel nachbörslich um sechs Prozent, der Kurs des Konzerns ist in diesem Jahr allerdings um fast 50 Prozent gestiegen.

"Fantastische, neue Produkte in der Pipeline"

Apple- Chef Tim Cook erklärte, auch sein Unternehmen spüre die Schuldenkrise in Europa: Die Verkäufe in Griechenland, Italien und Frankreich seien "besonders schlecht", die in Deutschland hätten um weniger als zehn Prozent zugenommen. "Glücklicherweise stellen sich diese Probleme in den USA und in China nicht. In Lateinamerika seien die Verkäufe "fast schon schockierend" stark gewachsen.

Für die Zukunft versprach Cook wie üblich "fantastische, neue Produkte", die Apple noch in der "Pipeline" habe, ohne allerdings ins Detail zu gehen. Finanzchef Peter Oppenheimer kündigte an, weiterhin in das Wachstum des Unternehmens zu investieren. Für das vierte Fiskalquartal erwartet er einen Umsatz von 34 Milliarden bzw. 7,65 US- Dollar pro Aktie.

25.07.2012, 08:33
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2016 krone.at | Impressum