Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
26.07.2017 - 11:30
Foto: PayLife

Ab März Bezahlen mit Bankomatkarte via NFC möglich

16.01.2013, 13:33
Ab März können Geldbeträge bis 25 Euro in Österreich auch kontaktlos mit der Bankomatkarte gezahlt werden. Möglich macht's der neue Übertragungsstandard NFC (Near Field Communication). "Der Bezahlvorgang wird damit verkürzt und vereinfacht", so Rainer Schamberger, Geschäftsführer des für die Abwicklung des österreichischen Bankomaten- und Bankomatkartengeschäfts zuständigen Unternehmens Payment Services Austria (PSA), am Mittwoch in einer Aussendung.

Ein entsprechendes Pilotprojekt wurde bereits durchgeführt: Die Rückmeldungen der insgesamt 500 Teilnehmer hätten die einwandfreie Kontaktlosfunktion der Karten und den einfachen Zahlvorgang des kontaktlosen Bezahlens bestätigt. "Es muss lediglich die Bankomatkarte nahe an das Lesemodul einer entsprechend ausgerüsteten Bankomatkassa gehalten werden", erklärt Schamberger. Eine "Umgewöhnung" beim Kunden sei nicht notwendig.

Die neue Bezahlform soll vor allem für jene attraktiv sein, die es bislang als umständlich empfanden, für kleine Beträge die Karte ins Lesegerät zu stecken und den PIN einzutippen, und daher stattdessen bevorzugt bar bezahlten. Geht die Karte verloren oder wird sie gestohlen, wird es künftig allerdings noch wichtiger, sie umgehend sperren zu lassen. Schließlich können dann Beträge bis 25 Euro prinzipiell von jedermann ohne PIN bezahlt werden.

Davon abgesehen soll die Sicherheit jedoch auch bei den NFC- fähigen Karten großgeschrieben werden: "Es ist sichergestellt, dass bei der Benutzung der Karte nur Datenelemente gelesen werden können, die für eine Transaktion unbedingt erforderlich sind. Keinesfalls befindet sich der PIN- Code auf der Karte, weder verschlüsselt noch unverschlüsselt. Das macht ein direktes Auslesen des PIN- Codes aus der Karte unmöglich", verspricht David Ostah von PSA. Schamberger ergänzt: "Die Karte muss auf zwei Zentimeter zum Terminal gehalten werden. Dass man aus Versehen für jemanden im Vorbeigehen bezahlt, ist ausgeschlossen."

Neue NFC- Karten teurer

Höhere Kosten für den Kunden bei der Kartenausgabe durch die Banken möchte Schamberger übrigens nicht ausschließen. "Die neue Karte ist - wegen der 'Antenne' drin - grundsätzlich teurer in der Herstellung. Wir stellen sie den Banken zur Verfügung, ob der Preis dort gleich bleibt oder Mehrkosten hineingerechnet werden, kann ich nicht beantworten", so Schamberger. Das sei Sache der Institute. Um wie viel die "Antennen"- Karten die PSA selbst im Vergleich zu herkömmlichen Bankomatkarten teurer kommen, wollte der PSA- Geschäftsführer nicht beantworten.

16.01.2013, 13:33
AG/red
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Jetzt online spielen!
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum