Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
22.07.2017 - 04:20
Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Große Piratenseite zog nach Razzien den Stecker

06.11.2014, 09:59
Nach den Großrazzien gegen illegale Streamingportale und Raubkopierer-Foren in Deutschland scheinen Betreiber weiterer illegaler Angebote unruhig zu werden und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Konkret hat ein großes deutsches Filesharing-Forum nach den Polizeischlägen gegen kinox.to und boerse.bz jetzt den Stecker gezogen. Leecher.to ist nicht mehr erreichbar.

Ob es sich tatsächlich um eine Reaktion auf die jüngsten Razzien und die öffentliche Fahndung nach den mutmaßlichen kinox.to- Betreibern handelt, kann zwar nicht überprüft werden. Von der deutschen Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) heißt es aber im Gespräch mit dem IT- Portal "Golem" : "Es kann sich um eine präventive Handlung der Verantwortlichen handeln."

Rätselraten um leecher.to- Abschaltung

Aus früheren Vorgängen wisse man, dass Betreiber illegaler Internetangebote nach großen Schlägen gegen Film- , Musik- und Softwarepiraterie im Netz ihre Seiten mitunter selbst abschalten, um nicht ins Visier der Ermittler zu geraten. Die GVU hält es für durchaus möglich, dass dies nun bei leecher.to geschehen ist.

Eine andere Theorie, die angesichts früherer Äußerungen der leecher.to- Betreiber nicht abwegig ist: Die Betreiber könnten ihr Portal auch einfach abgeschaltet haben, weil sie es ohnedies nicht länger weiterführen wollten. Dafür spricht, dass das IT- Portal "Tarnkappe"  schon im August berichtete, die Betreiber der Website hätten keine Lust mehr, das Portal weiter zu betreiben. Schon damals kursierten Gerüchte, wonach das Piratenforum abgeschaltet werden sollte.

Razzien sorgen für Unruhe unter Piraten

Ob die Angst vor Verfolgung zur Abschaltung der Website geführt hat oder die Betreiber ohnedies schon länger den Stecker ziehen wollten, bleibt also unklar. Klar ist aber, dass die jüngsten Polizeiaktionen Unruhe in den digitalen Untergrund in Deutschland gebracht haben. Nach der Großrazzia gegen kinox.to Ende Oktober, bei der zwei Männer festgenommen wurden, und der Kommandoaktion in 14 deutschen Bundesländern gegen die Uploader von boerse.bz  scheint die Piratenszene zumindest verunsichert.

Die Steine des Anstoßes sind allerdings trotzdem großteils noch online. kinox.to und movie4k.to sind nach wie vor erreichbar, boerse.bz ebenfalls. Zumindest bei kinox.to ist auch der Grund dafür bekannt: Die mutmaßlichen Betreiber – nach ihnen wird öffentlich gefahndet  – scheinen mitsamt der zur Abschaltung des in Russland vermuteten Servers notwendigen Passwörter bereits vor Monaten aus Deutschland getürmt zu sein. 

06.11.2014, 09:59
der
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum