Willkommen
|
Facebook Twitter Google Plus
24.04.2017 - 09:20
Foto: APA/dpa/Lukas Schulze

Blog zwingt Nutzer zum Lesen vor dem Kommentieren

03.03.2017, 13:38

Erst lesen, dann kommentieren heißt es neuerdings auf einer Website des norwegischen öffentlichen Rundfunks. Wer im Technik- Blog "NRKbeta"  seine Meinung kundtun möchte, muss erst drei Fragen zum Artikel beantworten. So will man Hass- Poster im Zaum halten.

"Unsere Absicht ist, die Leute zu stoppen, die vielleicht zwei Sätze lesen und dann kommentieren wollen", sagte NRKbeta- Redakteur Marius Arnesen der Deutschen Presse- Agentur am Freitag. "Wir wollen sie vom Schimpfen abhalten, sie aufhalten oder es zumindest schwieriger für sie machen."

Als eine der wenigen NRK- Websites biete NRKbeta noch die Möglichkeit, Texte zu kommentieren. Viele Redaktionen hätten das aufgegeben, weil es sehr zeitaufwendig sei, die Kommentarspalten zu moderieren, meinte Arnesen. Seit etwa einem Jahr hätten die Macher von NRKbeta aber zunehmend Probleme mit den Kommentaren.

Foto: nrkbeta.no, krone.at-Grafik

"Wir hoffen, dass wir ihnen etwas von der Wut nehmen können"

"Mit Themen wie der Trump- Regierung, Überwachung und russischen Hackern wurde die Technologie politisiert", erklärte er. "Wenn wir jetzt technische Artikel schreiben, sind sie oft auch politisch." Bei diesen Themen reagierten die Leute oft aggressiv. "Wir hoffen, dass wir ihnen etwas von der Wut nehmen können, wenn Leute zweimal hinsehen müssen."

Nach drei Wochen sei es zu früh, um etwas über den Erfolg des Experiments zu sagen, meinte Arnesen. "Wir haben das an fünf oder sechs Artikeln getestet, deshalb haben wir noch nicht viele Daten", erklärte der Redakteur. "Vom Gefühl her gibt es aber nicht weniger Kommentare, und sie scheinen vernünftig zu sein." Wenn man etwas von Technik verstehe, könne man das Quiz zwar leicht umgehen. Aber auch das sei mit Aufwand verbunden.

Redaktion
krone.at
Kommentare  
Kommentare sortieren nach:
km_num_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
Antworten sortieren nach:
km_antworten_com
km_datum_formatiert_com
von km_nickname_text_com  
km_text_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_notify_status(Object({'object_id':km_object_id_com}))"); km_kmcom_js_end_com
km_kmcom_js_begin_com kmcom_add_trigger("readcomplete","kmcom_set_delete_status(Object({'object_id':km_object_id_com, 'status':km_status_com}))"); km_kmcom_js_end_com
User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).
Werbung
Meistgelesen
Meistkommentiert
Werbung
Angaben gem ECG und MedienGesetz: Medieninhaber, Hersteller und Herausgeber bzw. Diensteanbieter
Krone Multimedia GmbH & Co KG (FBN 189730s; HG Wien) Internetdienste; Muthgasse 2, 1190 Wien
Krone Multimedia © 2017 krone.at | Impressum