Di, 17. Oktober 2017

Replik Leserbrief

Das freie Wort
Ich möchte Frau Paierl für ihren Leserbrief danken. Es ist ungeheuerlich, wie Leistung in diesem Land bestraft wird. Bedenken wir, dass Rechtsanwaltsanwärter für eine 60-Stunden-Woche oft nicht mehr als 1100 Euro verdienen, während überflüssige Politbonzen sich die Taschen vollstopfen. In Wels wurde bekannt, dass der Chauffeur des früheren SPÖ-Bürgermeisters monatlich 7000  netto verdiente. Dies ist kein Einzelfall. Mit Parteibuch und den richtigen Verbindungen lässt es sich in Österreich gut leben. Die Leidtragenden sind die wirklich Fleißigen, die als Leistungsträger der Gesellschaft unseren immer bescheidener werdenden Wohlstand noch aufrecht halten. Milliarden fließen für Wirtschaftsflüchtlinge, kriminelle Zuwanderer, EU und Spekulanten, der eigene Bürger hat aber nur den Mund zu halten und sich dem Diktat korrupter Parteien und völlig aus dem Ruder geratener mafiöser Strukturen à la Brüssel zu unterwerfen.


Mag. Klaus Goldmann,Gallneukirchen
erschienen am Di, 22.3.