Mo, 18. Dezember 2017

Arbeitslosigkeit

Das freie Wort
Wenn ich die täglichen Meldungen über unsere armen Arbeitslosen höre, wird mir schlecht. Meine Tochter hat einen Friseursalon und sucht seit Monaten Personal, was unmöglich ist, denn in diesem Job floriert der Pfusch, und 900 Euro Arbeitslosenunterstützung auf Kosten der Steuerzahler dazu ergeben ein tolles Leben. Wir wollten beim AMS Flugzettel verteilen, das wurde aber abgelehnt nach der Devise: „Wenn das jeder machen würde, hätten wir niemanden zu vermitteln und wären selbst ohne Job!“ Ich glaube, die Lösung wäre: drei Monate Unterstützung und dann nach Ablehnung von zugewiesenen Arbeitsstellen sofortige Einstellung der Unterstützung.


Josef Rainer, Gablitz
erschienen am Fr, 10.1.