Wo ihr beim Punsch in Wien richtig draufzahlt...  (Bild: Thinkstockphotos.de)

Wo ihr beim Punsch in Wien richtig draufzahlt...

Überall in Wien sind die Weihnachtsmärkte in Vollbetrieb, warten mit Christbaumschmuck und Geschenkideen, leckerem Punsch und Snacks auf. Das Team von Urlaubshamster.at hat die bekanntesten und beliebtesten Weihnachtsmärkte der Stadt besucht und insgesamt 16 von ihnen getestet.

Der Urlaubshamster.at-Preisvergleich zeigt deutlich: Den billigsten Glühwein bekommt man für 3 Euro beim Türkenschanzpark sowie beim Riesenrad. Beim Schloss Schönbrunn, am Rathaus sowie in Hirschstetten kommt das billigste Häferl auf 4 Euro. Durchschnittlich muss man in Wien 3,60 Euro für den Glühwein berappen.

Durchschnittspreis für Punsch: 3,70 Euro
Im Türkenschanzpark gibt es mit einem Häferl- Preis von nur 3 Euro definitiv den günstigsten Punsch der Stadt. 4 Euro kostet hingegen der günstige auf dem Rathausplatz, Stephansplatz, Am Hof, bei der Freyung sowie beim Schloss Schönbrunn und in Hirschstetten.

Der teuerste Punsch liegt bei 4,80 Euro, dabei handelt es sich oft um ausgefallene Kreationen. Interessant sind auch die verschiedenen Häferl- Einsätze. Bei der Freyung zahlt man für eine Tasse mit 3,50 Euro am meisten, beim Türkenschanzpark mit nur einem Euro am wenigsten. Bei den meisten Märkten sind es zwei oder drei Euro Einsatz für ein Häferl.

Gebrannte Mandeln und Ofenkartoffeln

Wer sich leckere gebrannte Mandeln gönnen möchte, der kann am Rathausplatz ein echtes Schnäppchen machen: Für nur 2,80 Euro gibt es dort die Köstlichkeit. Zum Vergleich: Bei allen anderen Märkten kostet sie 3,50 Euro aufwärts.


Die Preise für Ofenkartoffeln variieren von Markt zu Markt und das teilweise sehr stark. Auf der Mariahilfer Straße bekommt man die Kartoffel mit Sauerrahm schon um 3 Euro, im Alten AKH muss man hingegen tief in die Tasche greifen. Eine Ofenkartoffel kostet dort mit 6,80 Euro vergleichsweise mehr als das doppelte. (Allerdings bekommt man auch Schinken, Käse und Rahm dazu.) Der Durchschnittspreis liegt bei 4,60 Euro.

Punsch- Trends 2016
Ein Blick auf die Wiener Weihnachtsmärkte zeigt deutlich: Im Vormarsch und damit definitiv "Punschtrend 2016" sind dieses Jahr Getränke, die es normalerweise im Sommer überall zu kaufen gibt. Angefangen von Aperol- Punsch, über Uhudler- Punsch und heißem Hugo, bis hin zu Schilcher- Glühwein: Auf fast allen Märkten gibt es mindestens einen dieser heißen Drinks.
Nahezu eben so oft zu finden und geschmacklich überzeugend sind der Granatapfelpunsch und der Winter- Jack- Apfelstrudel- Punsch.



Hunde- Punsch gibt es auch
Selbstverständlich dürfen auch kuriose Kreationen nicht fehlen. So kredenzt man im Türkenschanzpark etwa scharfen Chili- sowie Absinth- Punsch, Marillenknödel- Punsch beim Adventmarkt in Hirschstetten oder Pimm’s Hot Punch und Gin- Punsch am Spittelberg. Am Wilhelminenberg lockt man mit selbstgemachtem Met- Wein aus Orangensaft, Zimt und Honigwein und der Schönbrunner Markt bietet Punsch für Diabetiker. Selbst Hunde kommen nicht zu kurz: Beim Weihnachtsmarkt im Türkenschanzpark gibt es einen eigenen Hundepunsch für die vierbeinigen Lieblinge.

Bummeln mit Familie oder Freunden

Zum Preisvergleich passt auch die neueste Erhebung von statista.com zum Thema "Besuch von Weihnachtsmärkten in Wien": Die meisten bummeln mit der Familie (58 Prozent) oder Freunden (32 Prozent) durch die adventlich geschmückten Stände. Nur ein kleiner Teil dagegen besucht Weihnachtsmärkte alleine (5 Prozent) oder mit Arbeitskollegen (4 Prozent). Der Gang über den Weihnachtsmarkt ist also am ehesten doch eine Familienangelegenheit.

Wo punscht ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

zet




Kommentare