Wiener Clubbetreiber: Mega-Demo gegen Stadtpolitik  (Bild: Harald Klemm)

Wiener Clubbetreiber: Mega- Demo gegen Stadtpolitik

Vergnügungssteuer, Raucher- und Lärm- Schikanen. "Als Gastronom ist die Situation zur Zeit gar nicht einfach", sagen Wiens Clubchefs vom Praterdome bis zum Volksgarten. Unter dem Motto "Rette Deinen Club" erklären sie mit der Streetparade am 3. September, ab 13 Uhr den Ring zur riesigen Partyzone und fordern die Stadtpolitik zum Dialog auf. "Die prekäre Situation hat viele Gastronomen an die Existenzgrenze getrieben", so die Club- Vereinigung.

Noch nie zuvor gab es so viel Zusammenhalt unter den Betreibern der Wiener Clubs, die sich in Form einer Interessengemeinschaft zusammengetan haben. Volksgarten, Passage, Praterdome, Fluc, Celeste, Hades, Sass, Palffy, Hypnotika, Bettel- Alm, A- Dance Club, Kaktus, Bollwerk, Lutz, Club Auslage, Vienna City Beach Club  und viele anderen Einzelveranstalter ziehen jetzt an einem Strang - denn es geht um ihre Existenz.

Berechtigte Forderungen

Die Forderungen, die sie bei der Street Parade am 3. September unter dem Motto "Rette deinen Club" stellen:

#1. Vergnügungssteuer reformieren

Mit 23 Prozent Steuerbelastung werden Wiener Clubs massiv benachteiligt.

#2. Gewerbeordnung ändern

Klagen wegen Lärm und Rauch kosten Gastronomen sechsstellige Beträge.

#3. Budgetmittel aufstocken

Damit soll die Club- Kultur gefördert werden.  Denn das Potential der Stadt als attraktives Reiseziel wird bei einer interessierten, jungen Zielgruppe ungenügend bis gar nicht beworben.

#4. Clubs anerkennen

Sie sind ein zeitgemäßer Kulturfaktor für junge Menschen, Clubbetrieberinnen vitalisieren und gestalten aktiv das Kulturangebot der Stadt.

"Das Ersuchen erschließt sich aus den aktuell prekären Situationen vieler Clubs, von denen viele bereits an der Existenzgrenze stehen, " so die Veranstalter unisono, "enorme Steuerbelastungen und Klagen von Anrainern erschweren den Alltag und das, obwohl die Clubs für touristische Attraktivität, Arbeitsplätze und Musikkultur stehen. Treffpunkt ist am Samstag, 3. September, um 13 Uhr vor der Oper.

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

mad/zet

Kommentare