Wien hat eine eigene Kamasutra-Ausstelllung...  (Bild: MAK/Georg Mayer)

Wien hat eine eigene Kamasutra- Ausstelllung...

... und zwar ohne Alterslimit! Nach der umstrittenen Ausstellung "Sex in Wien" im Wien Museum, die erst ab 18 Jahren zu besichtigen ist, zeigt nun das MAK (1., Stubenring 5) Pornos aus Japan. Von 12. Oktober 2016 bis 29. Jänner 2017 ist die erotische Kunst mit extremen Körperstellungen sowie übergroß dargestellten Genitalien zu bewundern. Kunst oder Kamasutra, Kinder können sich das jedenfalls ebenso ansehen...

"Shunga" bedeutet "Frühlingsbilder" und sind den Geschlechtsakt zeigende Farbholzschnittserien, damals eine der Haupteinnahmequellen der angesehensten Meister der Holzschnittkunst. Dank neuer Drucktechnik wurden sie ab Mitte des 17. Jahrhunderts, trotz Verbots durch die Regierung, zum Massenphänomen und kamen mit Ende des 18. Jahrhunderts auch nach Europa.

Grenzen zwischen Kunst und Pornografie verschwimmen

In den Ausstellungsbetrieb kamen die erotischen Farbholzschnitte bisher jedoch kaum, da die Grenzen zwischen erotischer Kunst und, durch die anatomische Detailgenauigkeit, Pronografie oft sehr verschwimmen.

Keine Tabus

Es wird ein entsprechend offener Umgang mit der Sexualität gezeigt. Manchmal humorvoll bilden die Kunstwerke Paare in den unterschiedlichen Stellungen ab, auch Themen wie Voyeurismus werden aufgezeigt. Körperstellungen sowie detailgetreue Genital- Abbildungen können auf rund 4.200 Blättern bewundert werden. Die Ausstellungen im MAK zählt damit zu den bedeutenden Ukiyo- e-Sammlungen in Europa.

Keine Altersbegrenzung

Altersbegrenzung gibt es keine, am Eingang der Ausstellung wird jedoch gewarnt, dass die "explizit erotischen Darstellungen das moralische Empfinden von Personen unter 16 Jahren verletzen könnten".


Tipp: Jeden Dienstag ist der Eintritt von 18 - 22 Uhr gratis!

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

ich

Kommentare