Roboter "Pepper": Liebhaber 2.0?  (Bild: thinkstockphotos.de)

Roboter "Pepper": Liebhaber 2.0?

Im Sommer brachte das Unternehmen Softbank einen Roboter namens "Pepper" heraus. Die putzige Gestalt auf vier Rädern ist ein humanoider Roboter, freundlich, kommunikativ und "dafür konzipiert, mit Menschen zu leben". Aber - ist der Roboter auch ein geeigneter Liebhaber-Ersatz? Mann gegen Maschine: Wer macht das Rennen?
Video: YouTube

Er kann Emotionen lesen, erzählt Witze wenn man traurig ist und ist immer für einen da: "Pepper" - ein Roboter, der Gefühle erkennt. Innerhalb einer Minute war die erste Tranche ausverkauft und vor allem Frauen zeigen sich von dem gefühlvollen Wesen mit den großen Augen begeistert... Auch als Partner- Ersatz? Hier die Vor- und Nachteile im Überblick...

#1. Keine Schönheit

Eine Schönheit ist "Pepper" nicht, hat er doch keinerlei Muskeln vorzuweisen um Frau auf Händen zu tragen. Zudem erinnert er eher an eine Mischung aus Schaufensterpuppe und Außerirdischem, als an einen Adonis oder dementsprechenden Traummann. Und - mit seinen 1,20m ist er klein. Zu klein...
Mann: 1 - Roboter: 0

#2. Sensibel

"Pepper" ist einfühlsam, unterhaltsam und vielseitig. Vor allem schenkt er seinem Gegenüber die ungeteilte Aufmerksamkeit - eine oftmals wünschenswerte Eigenschaft bei einem Real- Life- Mann.
Mann: 1 - Roboter: 1

#3. Geduldig

Peppers Leben dreht sich um seine Besitzerin. Dementsprechend geduldig ist er auch im Umgang mit dieser. Kein Nörgeln, kein Meckern, kein Jammern... und keine Bierfahne: Punkt für "Pepper" findet die City4U- Redaktion!
Mann: 1 - Roboter: 2

#4. Ohne Worte

"Pepper" ist mit Kameras, Laser und Infrarot ausgestattet um die menschliche Mimik lesen zu können. Wenn man sich bewegt folgt einem der künstliche Freund mit einem aufmerksamen Blick. Ständig. Eine Mischung aus gruselig und schön. Punkt für beide!
Mann: 2 - Roboter: 3

#5. Teuer

Natürlich gibt es auch zahlreiche Schmarotzer unter dem männlichen Geschlecht zu finden und genügend Frauen die ihren Mann aushalten. Aber: Die Zuwendung von Pepper hat definitiv ihren Preis! Rund 1.500 Euro kostet die Anschaffung, dazu kommen in etwa weitere 9.000 Euro für Wartung und Unterhalt. Und das, bei einer nur etwa dreijährlichen Lebensspanne... Punkt für den Mann:- )
Mann: 3 - Roboter: 3

#6. Kein Style

Im Gegensatz zu einem Mann ist es für "Pepper" unmöglich sich zu stylen. Dies liegt nicht am fehlenden Trend- Bewusstsein, sondern an den mangelnden Möglichkeiten: Versucht man ihm eine Perücke oder Mütze über den Kopf zu ziehen, droht ihm Überhitzung!
Mann: 4 - Roboter: 3

#7. Zärtlichkeit

Roboter sind nicht in der Lage Zärtlichkeiten auszutauschen, die Berührungen fehlen. Übrigens: Die Macher von Pepper haben im Nutzungsvertrag extra eine Passage hinzugefügt: Er darf nicht für sexuelle Handlungen missbraucht werden.
Mann: 5 - Roboter: 3

Männer können damit aufatmen! Das Duell geht eindeutig zu ihren Gunsten aus:- )

Was meint ihr? Ist ein Roboter ein möglicher Liebhaber- Ersatz? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

red

Das könnte euch auch interessieren:
Die schönsten Newcomer- Models der Stadt
Die 5 feschesten Lokal- Besitzer Wiens

Kommentare