Pokémon Go: Mega Hype mit großen Risiken!  (Bild: youtube.com / Thinkstockphotos.de)

Pokémon Go: Mega Hype mit großen Risiken!

Pokémon ist wieder da! 1996 erstmals als Spiel auf der Bildfläche erschienen und kurz danach schon als Fernsehserie gestartet - jeder von uns erinnert sich gerne an die Zeiten zurück, in denen man Pikachu, Schiggy, Glumanda und viele weitere gesammelt, getauscht und gefangen hat! Nun sind sie wieder am Markt: Pokémon Go ist nun als Augmented- Reality- Spiel in den USA erhältlich! Auch bei uns boomt das Spiel für's Smartphone! Obwohl es in Österreich offiziell noch gar nicht erschienen ist, laden sich User Pokémon Go über im Internet kursierende Links herunter. Aber, ACHTUNG - dies birgt einige tückische Risiken! City4U verrät euch mehr:

Die ganze City ist im Pokémon- Fieber: bis jetzt nur in den USA, Neuseeland und Australien erhältlich, stürmt die APP über diverse Links auch österreichische Smartphones! Immer öfter begegnen einem Spieler, die man daran erkennt, dass sie wild mit dem Handy herumfuchteln oder fotografierend durch die Gegend spazieren. "Ein Spiel, das dazu führt, dass einen die Person, die ich vor dem Taubsi beschützen wollte, anschreit, da sie dachte, ich mache ein Foto von ihr..", so ein Pokémon Go- User.

Es handelt sich um "Real World Gaming", denn der aktuelle Standort des Spielers wird ermittelt und eure Umgebung wird aktiv zu eurem Spielfeld. Die Gegend wird nach Pokébällen erkundet und Pokémon können überall lauern. Pokéstops und Arenen, in denen gekämpft werden kann, befinden sich beispielsweise bei Denkmälern oder Gebäuden. Das Smartphone vibriert, wenn sich ein Pokémon in der Nähe des Spielers befindet und schon geht's los - je mehr man sich bewegt, desto mehr gibt es zu entdecken!

ACHTUNG - VIRUSGEFAHR!

Da das Spiel bei uns noch nicht offiziell erhältlich ist und etliche User es über kursierende Links downloaden, ist große Vorsicht geboten! Oft muss man beim Download etwaigen Klauseln zustimmen, die die Nutzung von Software durch Drittanbieter auf dem Gerät erlauben, oder GPS- Ortung und Mailadresse freigeben - dies ist ein willkommenes Fressen für Hacker und Viren! Mit der Zustimmung öffnet man unter Umständen Trojanern und anderen Angreifern die Tore zu allen gespeicherten und vernetzten privaten Daten! Man muss also beim Download präzise aufpassen, welchen Bedingungen man zustimmt - die manipulierte Version ist von der sicheren Version nämlich kaum zu unterscheiden! Tipps zur Erkennung findet ihr auf futurezone.at - HIER!

Reale Gefahren lauern bei Pokémon Go!

Auf der Suche nach Pokémon sind nun schon einige skurrile Geschehnisse vorgekommen: Das Spiel birgt einige Gefahren, da viele User im Zuge der Pokémon- Suche Bereiche betreten, die gefährlich sind oder unachtsam werden! Im US- Bundesstaat Wyoming war ein 19- jähriges Mädchen gerade auf der Suche nach einem Wasser- Pokémon und näherte sich einem Fluss, um dieses einzufangen. Auf ihrer Jagd kletterte die Jugendliche über einen Zaun und fand allerdings kein Pokémon, sondern eine Leiche im Wasser! Auch in Missouri warnt die Polizei! Hier nutzten Räuber einen PokéStop, um einen Überfall auf Spieler auszuüben und lockten diese mit Leichtigkeit in ihre Falle! Auch die Verletzungsgefahr ist nicht zu unterschätzen - unachtsam den Weg entlang laufen und nur Augen für das Smartphone haben, da übersieht man schon einmal einige Hindernisse, Laternen oder gar rote Ampeln! Auch bild.de berichtet schon über Vorfälle!

Der Hype um Pokémon Go

Gefahren und Viren hin oder her - die User ziehen sich das Spiel aus dem Netz und erfreuen sich an der Pokémon- Jagd. "Trotz meiner 25 jahre fühlt es sich grad wieder an, als wäre ich 9 oder 10 jahre alt - einfach super!", so Mike S. über die APP. Pokémon ist also zurück und boomt wie nie zuvor. Die User tauschen sich online über ihre Fänge aus und posten sich gegenseitig Bilder, wo sie ihre Pokémon gefunden haben - sogar auf der Toilette muss man achtsam sein: "Piepi habe ich beim Pipi- Gehen gefunden!", so Kate H. (22).


Pokémon Go ist also ein risikoreicher Trend, der nun auch unsere City erreicht hat und die Jagd nach Pokémon erobert das Land. Noch nicht einmal offiziell bei uns erhältlich, gibt es bereits einen "Pokémon Go Nightwalk" in Wien! User sollten allerdings stets achtsam sein - die Risiken sind wie wir nun wissen nicht ohne!

Werbegag

Auch Firmen wittern bereits den Erfolg des Games und setzen Aktionen, die Pokémon Go User anlocken! Autoteile Wolf beispielsweise: Hier in der Umgebung gibt es anscheinend viele Pokémons, die gejagt werden können, und nun kann man hierdurch 20% auf Servicematerial sparen! Filialen findet ihr in 3., Landstrasser Hauptstraße 143
und 5., Schönbrunnerstraße 107!

val

Spielt ihr auch Pokémon Go? Was sagt ihr zu den Gefahren hinter dem Spiel? Postet uns eure Meinung in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Kommentare