Jetzt schlagen die Pokemons zurück  (Bild: Youtube.com)

Jetzt schlagen die Pokemons zurück

Millionen Menschen weltweit werfen mit Bällen nach Pokémons, um sie zu fangen - "Pokémon Go" ist der heurige Sommerhit. Aber jetzt schlagen die kleinen Fantasietierchen zurück: Vier Pikachus drehten den Spieß um und "terrorisierten" das beschauliche Basel in der Schweiz.

Vier Pikachus rückten in einem Lieferwagen an und gingen unter Einsatz von riesigen Pokébällen auf Menschenjagd in der Stadt. Um den Baslern zu verm itteln, wie es sich für die armen Pokémons anfühlt, wenn ihnen Pokémon Go- Spieler auf den gelben Leib rücken.

Realisiert wurde das Video unter dem Namen «Pokémon Go the Revenge» von der Agentur Fadeout in Zusammenarbeit mit Basel Tourismus.Damit wird eine Kampagne zur Entdeckung der Sehenswürdigkeiten der Stadt lanciert, die in der App als prominente PokéStops besucht werden können.

Und das Video schlägt ein: Innerhalb von 14 Stunden wurde es auf der Facebook- Seite 14 Millionen Mal angeschaut, von Menschen aus der ganzen Welt. Ausserdem wurde das Video mehr als 400.000 Mal geteilt - ein viraler Senkrechtstart.

Menschen (und Pokémon) wurden bei den Dreharbeiten übrigens keine verletzt. Die "gejagten" Opfer seien waren zuvor eingeweiht worden.

zet

Was meint ihr dazu? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Kommentare