Ihre jüngste wilde Tour  (Bild: Facebook.com/ Urban Monkeys)

Ihre jüngste wilde Tour

Sie nennen sich Urban Monkeys, klettern ohne Sicherung auf Wiens höchste Gebäude und leben für den Adrenalinkick. Das sind die extremsten Roofer der Bundeshauptstadt. Mit ihrer jüngsten wilden Tour auf den Turm des AKW Zwentendorf ließen sie nicht nur das Blut in den Adern stocken, sondern erregten auch die Betreiber.

Mit der Selfiestange auf der Spitze einer Kirche in der Innenstadt, mit dem Fotoapparat in schwindelnder Höhe am Baukran: Wöchentlich wird die Zahl der Fangemeinde auf ihrer Facebook- Page größer. Diese Klick- Bestätigung spornt Wiens coolste Roofer zu immer wilderen und gefährlicheren Stunts an: Neben der Bezwingung des Seidler Hochhauses im 22. Bezirk, des Papst- Kreuzes im Donaupark und der Votivkirche in der Wiener Innenstadt, gehört ihr Climb auf den Schornstein des AKW Zwentendorf ganz bestimmt zu den waghalsigsten und Aufsehen erregendsten Stunts.

Video: Facebook.com / Urban Monkeys

Bei den Betreibern des Kraftwerks stieß die Roofing- Aktion auf wenig Gegenliebe: "Wir sind offen für skurrile und interessante Ideen, aber nur nach Absprache", ließ die EVN in einer Aussendung wissen. "So atemberaubend und cool das Bildmaterial auch ist, müssen wir Aktionen wie diese ausnahmslos anzeigen."

Die Extrem- Roofer werden dadurch bestimmt nicht abgeschreckt: Facebook- Kommentare, wie „Ihr seids ja krank“ und „Du bist arg“, spornen sie lediglich zu neuen, noch riskanteren Höchstleistungen an. Fakt ist: Nachahmung wird definitiv nicht empfohlen!


cgi

Kommentare